Börse

Wirtschaftskrieg: DAX kann auf 8000 Punkte fallen – Russland – EU – USA – Ukraine







by Frank Kerkau on August 8, 2014

Nach neuen Wirtschaftssanktionen gegen Russland: DAX rettet sich mit knapp über 9000 Punkten ins Wochenende. Entwarnung gibt es dennoch nicht.

Russlands entschlossene Antwort auf die Sanktionen des Westens hat die Anleger offenbar überrascht. Der DAX rutsche heute Vormittag unter die 9000-Punkte-Marke und auf den tiefsten Stand seit Oktober 2013. Mit einem Schlussstand von 9009,32 Punkten rettete sich der Leitindex ins Wochenende.

DAX 30 Chart 08.08.13 - 08.08.14

Info-Grafik: FK – Daten: finanzen.net

Der Jahres-Chart zeigt, dass eine Kurskorrektur längst überfällig ist. Die letzten Tage haben die weltweiten Krisenherde im Irak, in Gaza aber vor allem der vom Westen angestiftete Wirtschaftskrieg gegen Russland einen grösseren Kursrückgang eingeleitet. Dass der Index wenn auch nur knapp über der wichtigen Marke 9000 geschlossen hat, ist positiv. Jetzt kommt es darauf an, wie sich die Beziehungen zu Russland entwickeln und ob USA, EU und Ukraine noch weitere Wirtschaftssanktionen erlassen.

Im Moment sind Finanzsektor, Rüstungsexporte, Agrarprodukte, europäische Fluggesellschaften und der Energiesektor betroffen. Russland hat dabei nicht nur geantwortet, sondern hat mit seinen Sanktionen die Palette quasi ergänzt und die betroffenen Branchen ausgeweitet. Die Ukraine hat heute noch einmal nachgelegt und ihrerseits den Energiesektor hinzugefügt. Das ist eine Menge Holz, das die Anleger zu verarbeiten haben.

Ob indirekte Auswirkungen der gegenseitigen Sanktionen wie der zu erwartende Kaufkrafteinbruch durch Preisanstieg bei Obst und Gemüse infolge Verknappung mit Anstieg der Fixkosten oder Auswirkung von Exportbeschränkungen für Finalproduzenten auf die Zulieferer im Mittelstand bereits eingepreist sind, wage ich zu bezweifeln. Sorge macht auch, dass Russland auf die auf drei Monate befristeten Sanktionen des Westens mit einer Frist von 12 Monaten geantwortet hat. (Eine ausführliche Analyse gibt’s hier.)

Der langfristige DAX-Chart steht auf wackeligen Beinen. Eine Gegenbewegung ist denkbar. Der Markt ist überverkauft. Aber gut möglich, dass es auch noch weiter nach unten geht und alte Widerstände in Richtung 8000 Punkte getestet werden. Eine Börsenweisheit sagt: „Greif nie in ein fallendes Messer.“ Privatanleger sollten daher erst einmal vorsichtig sein und beobachten, ob der Widerstand bei 9000 Punkten hält.

{ 0 comments }

Ukraine: Springer-Aktie MINUS 14 Prozent!

April 16, 2014
This entry is part 1 of 54 in the series Bürgerkrieg in der Ukraine

Springer-Aktie bricht dramatisch ein. Grund dürfte ein massiver Vertrauensverlust unter der Leserschaft im Zuge der verzerrten „Berichterstattung“ von BILD und WELT über die Entwicklungen in der Ukraine sein. Der Kurs der Aktie der Axel Springer SE (WKN: 550135) ist seit Ausbruch der Unruhen in der Ukraine kräftig auf Talfahrt. Die Aktie verlor im Xetra-Handel über […]

mehr… →

Facebook: Wie kommen deutsche Anleger an die Aktie?

Mai 18, 2012

Wo und wann wird die Facebook gehandelt? Wie können deutsche Anleger die Aktie kaufen? Die Facebook-Aktie (WKN: A1JWVX | ISIN: US30303M1027) wird ab 18. Mai 2012 an der elektronischen Börse NASDAQ in New York gelistet. Um 15.30 Uhr deutscher Sommerzeit öffnet die Wall Street. Der Handel der Facebook-Aktien startet aber erst 17.00 Uhr unserer Zeit. […]

mehr… →

Börsengang: Facebook-Aktien zeichnen?

Februar 3, 2012

Facebook drängt an die Börse. Doch deutsche Anleger müssen sich gedulden. Facebook hatte am Mittwoch Abend mit der Veröffentlichung seines Börsenprospekts den Sprung aufs Parkett gestartet. Der Termin steht noch nicht fest. Klar scheint aber, dass die Zielgruppe aus institutionellen Anlegern und Großinvestoren vor allem aus den USA besteht. Ein Konsortium von fünf Investmentbanken und […]

mehr… →

Börsengang: Facebook warnt vor hohen Risiken und Unsicherheiten

Februar 3, 2012

Facebook-Aktien können einen hohen Grad an Risiken und Unsicherheiten beinhalten, teilt das Unternehmen mit. Investoren sollten vorsichtig sein. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg will sein “Baby” an Investoren verkaufen. Am Mittwoch Abend hatte die US-Börsenaufsicht SEC den Börsenprospekt von Facebook veröffentlicht. Wie alle Unternehmen muss auch Facebook mögliche Risiken und Unsicherheiten seinen künftigen Aktionären offenlegen. So sei […]

mehr… →

Facebook-Börsengang: Wieviel Potenzial hat die Aktie?

Februar 2, 2012

Analyse zum Börsengang (IPO) von Facebook mit allen Infos Facebook hat am Mittwoch Abend sein Börsenprospekt veröffentlicht und damit den Börsengang gestartet. Mindestens fünf Milliarden US-Dollar sollen Investoren locker machen. Der Prospekt beweist aber, für den Börsengang ist es höchste Zeit. Geschäftsmodell: “Daten, Daten und nochmals Daten” Das weltgrößte soziale Netzwerk verdient sein Geld mit […]

mehr… →

Facebook – Börsengang: Prospekt ist online – Link!

Februar 2, 2012

Börsengang: SEC veröffentlicht Börsenprospekt von Facebook. Die US-Börsenaufsicht SEC hat am Mittwoch Abend den Prospekt zum Börsengang von Facebook veröffentlicht. Damit startet das weltgrößte soziale Netzwerk seinen Gang aufs Parkett. Einen Termin gibt es noch nicht. Die Zahlen dürften jedoch für jede Menge Gesprächsstoff unter Wirtschaftsexperten sorgen.

mehr… →

Deutsche Bank: Aktie nach Gewinnwarnung neun Prozent im Minus

Oktober 4, 2011

Deutsche-Bank-Aktie stürzte heute um bis zu neun Prozent ab. Grund war eine Gewinnwarnung für das Jahr 2011. Die Aktie der Deutschen Bank verlor am Dienstag bis zu neun Prozent und notierte im Tagestief mit 23,40 Euro. Bis zum späten Nachmittag kletterte das Papier wieder auf 24,65 Euro. Ein Verlust von mehr als vier Prozent. Grund […]

mehr… →

Börsen-Crash: Diese fünf DAX-Aktien sind die Verlierer der letzten Woche

August 10, 2011

ThyssenKrupp kämpft noch immer mit stagnierenden Märkten und hohen Rohstoffpreisen. Auch ist der Verkauf der Tochter Blom & Voss noch nicht in trockenen Tüchern. Die Aktie verlor 19,54 Prozent. Aktuell notiert sie bei 23,49 Euro. RWE hat mit der Kernenergie auf das falsche Pferd gesetzt und den Umbau zum Öko-Unternehmen verpasst. Nach Deutschlands Atomausstieg rächt […]

mehr… →

Balkon-Gedanken zum schwarzen Börsen-Montag

August 8, 2011

Für die Börsen soll es ein schwarzer Montag werden. Die Welt wartet darauf – ich auch. Ich sitze mit Notebook und einer Flasche Bier im Liegestuhl auf meinem Balkon. Die Sonne blendet. Selbst das matte Display kann dem Überangebot an Solar-Strahlung kaum etwas entgegensetzen. Nicht auszudenken, wenn ich mich damals für eines dieser Hochglanz-Laptops entschieden […]

mehr… →

Börsen-Crash: Anleger in Panik wegen Schuldenkrise

August 5, 2011
Thumbnail image for Börsen-Crash: Anleger in Panik wegen Schuldenkrise

Die Bären sind außer Kontrolle. Seit acht Tagen befindet sich der DAX im freien Fall. Anleger reagieren mit Panikverkäufen auf neue Horror-Meldungen aus den Schuldnerstaaten in Europa und Amerika. Ein Ende ist nicht in Sicht. Weltweit trennen sich die Anleger von ihren Aktien. Nach dem Ausverkauf an Wall Street und Asiens Börsen brach auch der […]

mehr… →

Euro-Sondergipfel: Bank-Aktien schießen durch die Decke

Juli 21, 2011

Kann der Euro-Gipfel Griechenlands Schuldenproblem lösen? Auf erste Gerüchte reagierten die Anleger heute positiv. Vor allem Bankaktien legten kräftig zu. So schön kann Spekulation in Junk-Bonds sein. An den Finanzmärkten knallen die Sekt-Korken, wenn Deutschbanker Josef Ackermann und Branchen-Gefährten auf höchster Ebene mit schwachen Politikern verhandeln. Und ganz sicher droht – wie in HRE-Zeiten – […]

mehr… →

Börse: Erdbeben in Japan lässt Aktienkurse abstürzen

März 11, 2011

Die Aktienmärkte sind heute nach dem schweren Erdbeben in Japan eingebrochen. Experten erwarten jedoch eine schnelle Erholung. Das schwere Erdbeben vor der Küste Japans hat die Aktienmärkte weltweit kalt erwischt. Der Nikkei 225 in Tokio verlor 179,95 Punkte oder 1,72 Prozent und schloss am Ende mit 10.254,43 Punkten. In Moskau fiel der RTS um 1,22 […]

mehr… →

Krise: Fast 10.000.000 Euro für Ackermann

Juli 31, 2010
geldsaecke money bags

Deutschlands umstrittenster Banker Josef Ackermann kassiert für das Jahr 2009 rund 9,6 Millionen Euro. Mit diesem Jahresgahalt ist der Deutsche-Bank-Chef von den Managern deutscher Unternehmen am besten durch die Wirtschafts- und Finanzkrise gekommen, wie die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.V. (DSW) in ihrer Vorstandsvergütungsstudie 2010 aufdeckt. Auch der Gesamtvorstand der Deutschen Bank schlägt mit einem […]

mehr… →

Österreich verlängert Verbot ungedeckter Leerverkäufe

Mai 26, 2010

Gestern verlängerte die österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA) ihr seit 2008 bestehendes Verbot von ungedeckten Leerverkäufen für die Finanztitel Erste Group Bank AG, Raiffeisen International Bank-Holding AG, UNIQA Versicherungen AG und WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG Vienna Insurance Group. Das Verbot gilt bis 30. November 2010. Davon ausgenommen sind kurzfristige Geschäfte durch Market Maker oder Specialists, wie die […]

mehr… →