Panorama

EHEC-Infektion: 100 Patienten suchen Spender-Niere

Juni 14, 2011

EHEC aktuell: Tausende erkrankten seit Anfang Mai an der gefährlichen Darmseuche. 35 Menschen starben. Etwa 100 Patienten sind derzeit auf Dauerdialyse angewiesen. Spender-Nieren werden knapp. SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach warnt vor weiteren EHEC-Wellen. Die Zahl der EHEC-Neuerkrankungen geht nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) langsam zurück. Salat, Gurken und Tomaten dürfen nun auch wieder roh verzehrt werden. […]

mehr… →

Klimaschutz: Jetzt müssen eine Million Kamele sterben

Juni 10, 2011

Irre Australier wollen jetzt im Kampf ums Klima unschuldige Kamele töten. Als Anreiz für den Massenmord gibt’s CO2-Zertifikate. Weil die Australier ihre Umweltprobleme nicht auf die Reihe kriegen, müssen jetzt vermutlich mehr als eine Million Kamele sterben. Wie BILD meldet, diskutiere man bereits im Amt für Klimaschutz und Energieeffizienz über die Abschlachtung von 1,2 Millionen […]

mehr… →

EHEC-Infektion: Zahl der Toten jetzt 29

Juni 10, 2011

Die Anzahl der Todesopfer durch die EHEC-Seuche steigt auf 29. Ärzte geben noch keine Entwarnung. Verdächtiger Gartenbaubetrieb darf weiter Gemüse verkaufen. Bei der Darmseuche gibt es noch keine Entwarnung. Auch wenn die Anzahl der Neuerkrankungen in den am stärksten betroffenen Bundesländern Niedersachsen und Hamburg zurückgeht, bleibt die Situation weiter ernst. Offiziell starben bislang 29 Menschen […]

mehr… →

Größte Sonnenexplosion seit Jahren bedroht GPS und Stromversorgung

Juni 8, 2011

Dieses NASA-Video zeigt den spektakulärsten Sonnensturm seit 2006. Stromversorgung und Satellitennavigation könnten ab heute Abend ausfallen. Der koronale Massenauswurf schießt mit mehr als 1.400 Kilometern pro Sekunde in Richtung Erde und könnte heute ab 20.00 Uhr bis zu mittelschwere geomagnetische Stürme auslösen, warnt der US-Wetterdienst NOAA. Dadurch würden möglicherweise Stromnetze und Satellitennavigation mit GPS beeinträchtigt. […]

mehr… →

EHEC-Infektion: Autoantikörper verursachen schweren Krankheitsverlauf

Juni 8, 2011

Wissenschaftler haben eine weitere Ursache für schwere EHEC-Verläufe gefunden. Autoantikörper fördern die Blutgerinnung und verursachen Bewustseinsstörungen und Epilepsien. Blutwäsche soll jetzt den Patienten helfen. Bekannt ist, dass EHEC-Bakterien das gefährliche Gift Shigatoxin ausscheiden, welches zum hämolytisch-urämischen Syndrom (HUS) führen kann. Die Ursache für Bewustseinsstörungen und Epilepsien bei einer EHEC-Erkrankung war aber bislang noch unklar. Jetzt […]

mehr… →

EHEC-Infektion: Krankenhäusern droht Finanznot

Juni 7, 2011

In deutschen Kliniken wächst die Angst vor finanzieller Überforderung. Die Zahl der Opfer steigt, aber es gibt noch immer keine heiße Spur. In Krankenhäusern steigt die Sorge, dass sie der finanziellen Belastung durch die EHEC-Epidemie nicht mehr gewachsen sein könnten. “Ich appelliere an die Politik angesichts der EHEC-Epidemie, die geplanten finanziellen Kürzungen für die Krankenhäuser […]

mehr… →

EHEC-Infektion: Zahl der Toten steigt auf über 20

Juni 7, 2011

Die EHEC-Epidemie forderte in Deutschland bislang mehr als 20 Menschenleben. Über 2.000 Menschen infizierten sich mit den gefährlichen Darmbakterien. 630 Patienten erkrankten am HU-Syndrom. Wie das Robert Koch-Institut (RKI) mitteilte, wurden seit Anfang Mai 630 Patienten mit hämolytisch-urämischen Sondrom (HUS) gemeldet (Stand: 05. Juni 2011). Daran starben bislang 15 Menschen. Zudem wurden der Behörde sechs […]

mehr… →

EHEC-Infektion: Weniger HUS-Neuerkrankungen in Hamburg

Juni 7, 2011

Die Situation in Hamburger Krankenhäusern scheint sich zu entspannen, weil weniger Menschen am hämolytisch-urämischen Syndrom (HUS) erkranken und Patienten entlassen werden können. Erstmals seit Ausbruch der EHEC-Epidemie können die Hamburger Ärzte ein wenig durchatmen. Die Zahl der Neuerkrankungen geht nach Angaben der Hamburger Gesundheitsbehörde zurück. Auch haben immer mehr Patienten die Infektion überstanden und konnten […]

mehr… →

Japan: Größte EHEC-Epidemie im Jahr 1996 durch Rettich-Sprossen

Juni 6, 2011

In Japan infizierten sich 1996 mehrere tausend Menschen an gefährlichen EHEC-Bakterien. Schuld waren verunreinigte Rettich-Sprossen. Sprossen sind besonders in Asien beliebt. Doch die Keimlinge beherbergen manchmal gefährliche Erreger und können die Ursache von Epidemien sein. So erkrankten nach Angaben des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) im Jahre 1996 in Japan während der weltweit bisher grössten EHEC-Epidemie […]

mehr… →

Wissenschaftler: Sprossen und küchenfertige Salate sind leicht verderblich

Juni 6, 2011

Das BfR warnt in seinem Bericht “Hohe Keimbelastung in Sprossen und küchenfertigen Salatmischungen”, dass frisch verpackte Sprossen und küchenfertige Salatmischungen zu den leicht verderblichen Lebensmitteln gehören. Rohe Sprossen und Salamischungen in Plastikverpackungen kennt jeder. Was die wenigsten Menschen offenbar wissen: Die kleinen Feuchtbiotope bergen neben gesunder Rohkost manchmal auch gefährliche Keime. Trotz Aufbewahrung im Kühlschrank […]

mehr… →

EHEC-Infektion: Warum Sprossen so gefährlich sein können

Juni 6, 2011

Seuchengefahr durch Sprossen ist schon lange bekannt. Keime können sich in der Frucht befinden und daher nicht durch Abwaschen entfernt werden. Sprossen sind Keimlinge von verschieden Pflanzen. Sie werden aus Hülsenfrüchten, wie Mungobohnen (Soja), Kichererbsen oder Alfalfa (Luzerne) produziert. Knollengemüse (Radieschen), Blattgemüse (Kresse und Broccoli) oder Getreide (Gerste, Hafer und Weizen) sind ebenso geeignet, wie […]

mehr… →

EHEC-Infektion: Jetzt Warnung vor rohen Sprossen – Proben bisher negativ

Juni 6, 2011

Niedersachsens Landwirtschaftsministerium warnt vor dem Verzehr von rohen Sprossen. Die Spur führt nach Uelzen. Bislang waren aber alle Proben negativ. Gurken, Tomaten und Blattsalate bleiben weiter verdächtig. Das niedersächsische Landwirtschaftsministerium warnt vor dem Verzehr von rohen Sprossen. Nach neuen epidemiologische Untersuchungen soll eine heiße Spur zu einem Gartenbaubetrieb im Landkreis Uelzen führen. Derzeit werden umfangreiche […]

mehr… →

WHO-Liste: EHEC-Bakterien auf 12 Länder ausgebreitet

Juni 3, 2011

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wurden bereits in 12 Ländern EHEC-Infektionen oder HU-Syndrome festgestellt. Per 02. Juni 2011 registrierte die WHO in Deutschland 1.733 teilweise bestätigte EHEC-Verdachtsfälle davon 520 mit dem gefährlichen hämolytisch-urämischen Syndrom (HUS), das Nierenversagen und Verstopfung der Blutgefäße verursachen kann. 17 Menschen starben hierzulande an der Darmseuche. Weitere Länder mit EHEC- und […]

mehr… →

EHEC-Infektion: Großhändler geraten ins Visier der Polizei

Juni 3, 2011

Die Hamburger Wasserschutz-Polizei ermittelt laut einem Medienbericht gegen zwei Großhändler und ein Restaurant. CDU-Politiker fordert Einsatz der Kripo. Woher die tödlichen EHEC-Erreger kommen, ist noch immer unklar. Fieberhaft suchen Wissenschaftler die Infektionsquelle. Jetzt schaltet sich auch die Hamburger Wasserschutz-Polizei ein. Wie BILD meldet, richten sich die Ermittlungen gegen zwei Großhändler und ein Restaurant. Im Zusammenhang […]

mehr… →

Zahl der EHEC-Infektionen explodiert

Juni 1, 2011

Die Zahl an gefährlichen EHEC-Infektionen steigt rasant. Allein Hamburg und Niedersachsen melden 200 neue Fälle. Im Ausland forderte die EHEC-Seuche ein erstes Todesopfer. Die Wissenschaftler tappen derweil noch immer im Dunkeln. Die EHEC-Epedemie ist noch immer nicht unter Kontrolle. Die Zahl der Erkrankungen steigt rasant. Allein in Hamburg und Niedersachen wurden in den letzten 24 […]

mehr… →