Mai 2007

Wirtschaftlichkeit des Dispositionskredites







by Frank Kerkau on Mai 30, 2007

Suchabfrage:

„dispositionskredit definition zinssätze wirtschaftlichkeit“

Der Dispositionskredit für Privatpersonen (Kontokorrentkredit – KKr) oder auch als Betriebmittelkredit für Unternehmen ist nur dann wirtschaftlich, wenn Skonto gezogen werden kann und der KKr so schnell zurückgeführt wird, dass der Skonto-Vorteil nicht durch die KKr-Zinsen aufgebraucht wird.

Beispiel
Das Zahlungsziel einer Rechnung beträgt 14 Tage ohne Abzug. Bei Zahlung innerhalb von sieben Tagen werden 3 % Skonto gewährt. Der KKr-Zinssatz beträgt 8 % pro Jahr. Diese 8 % auf die sieben Tage berechnet, ergibt – bei üblichen 360 Zinstagen im Jahr – für diese sieben Tage einen Zinssatz von 0,156 %. Damit stehen 3 % Skonto gegen einen KKr-Zinssatz von 0,156 %. Wie würden sie entscheiden, Skonto sausen lassen oder KKr beanspruchen? Nehmen wir weiter mal an Sie könnten den KKr erst nach einem Monat zurückzahlen. Das wären übliche 30 Zinstage. Wir rechnen wieder: 8 % / 360 x 30 = 0,667 %. Die 0,667 % für die 30 Tage liegen immer noch weit unter der Belastung von 3 %, wenn Sie kein Skonto ziehen. Und wie lange könnten Sie Ihren KKr ohne finanziellen Nachteil beanspruchen? Wieder rechnen: 3% / (8 % / 360 Tage) = 135 Tage. Sie können also Ihren KKr in Höhe der Rechnungssumme 135 Tage lang beanspruchen und würden am 135. Tag finanziell genau so gestellt sein, als hätten Sie weder Skonto gezogen, noch Ihren KKr beansprucht. Vorausgesetzt, der KKr-Zinssatz ändert sich während dieser Zeit nicht.

Jede andere Anwendung macht einen KKr zur schlechtesten Finanzierung. Sein Vorteil liegt in der hohen Flexibilität bei Inanspruchnahme und Rückführung sowie seiner Gewährung ohne Zweckbindung. Der Nachteil eines Kontokorrentkredites ist sein hoher Zinssatz, der eine längere Kreditbeanspruchung sehr teuer macht. Zeichnet sich eine längere KKr-Beanspruchung ab, so wäre eine Umschuldung in einen längerfristigen Ratenkredit mit festem Zinssatz die bessere Lösung.

Technorati Tags: , , , , ,

{ 0 comments }

GmbH UG – Gründung ab 1 Euro

Mai 26, 2007

Ein Gesetzentwurf sieht vor, die Gründung der Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) zu erleichtern: Mindesteinlage 1 Euro Keine notarielle Beglaubigung, wenn der gesetzliche Satzungstext verwendet wird. Dadurch Verkürzung der Zeit bis Handelsregistereintrag. Führung der Bezeichnung GmbH UG (Unternehmergesellschaft). 25 Prozent des Gewinns werden zurückgestellt bis das Stammkapital in Höhe von 10.000 Euro erreicht ist. Das […]

mehr… →

Hypovereinsbank: Immobiliendarlehen in Schweizer Franken

Mai 26, 2007
This entry is part 5 of 23 in the series Ratgeber Geld: Haus kaufen und finanzieren

Was ist wirklich dran? Die Stiftung Warentest hat das Kreditangebot der Hypovereinsbank (HVB) nicht verstanden und finanzen.net auch nicht! Oder wollte man es nicht verstehen, da die betreffende Kolumne von der FXdirekt Bank stammt? Wie dem auch sei. Es wird erst mal kräftig aus der Hüfte geschossen und juristisch strittige Unruhe unter den Verbrauchern gestiftet. […]

mehr… →

Zwangsversteigerung: Wer soll mit Banken verhandeln?

Mai 23, 2007

Bisschen spät, oder?! „zwangsversteigerung wer soll mit banken verhandeln„ Bei einer drohenden Zwangsversteigerung noch mit der Bank verhandeln zu wollen, halte ich für frech. Da sind leider die Messen schon gesungen. Ich könnte mir nur folgende Argumente vorstellen: Sie sind im Recht, dann hilft ein Anwalt. Sie haben einen Käufer, dann wäre der freie Verkauf […]

mehr… →

Schuldenabbau – Kostenlose Finanztipps

Mai 17, 2007
This entry is part 4 of 19 in the series Ratgeber Geld: Finanztipps & Finanzinfos

Es ist paradox, wer in finanziellen Schwierigkeiten steckt und dort raus will, wird oft kräftig zur Kasse gebeten, was er sich natürlich nicht leisten kann. Schluss damit! Grundsatz 1Keine Emotionen sondern Selbstdisziplin. Tun Sie was notwendig ist, nicht was machbar scheint! Grundsatz 2Keine Angst vor der Wahrheit. Sie hilft und zeigt Ihnen den Ausweg. Grundsatz […]

mehr… →

Baufinanzierung als Konsumentenkredit

Mai 16, 2007

Konsumenten- oder Kontokorrentkredite (Dispo) sind teuer. Baugeld ist in der Regel billiger. Warum also teuer finanzieren, wenn es auch billig geht? Ob Finanzierung für Auto, Boot und Ausbildung der Kinder oder nur eine Umschuldung Ihres Dispokredites, hier hilft eventuell ein kleiner Trick. Sie nennen eine Immobilie Ihr Eigentum, mit freien Grundschuldteilen in den ersten 60 […]

mehr… →

Stiftung Warentest vs Immobiliendarlehen in Schweizer Franken

Mai 15, 2007
This entry is part 4 of 23 in the series Ratgeber Geld: Haus kaufen und finanzieren

Finanztest liegt völlig falsch. Die Hypovereinsbank bietet nicht erst seit April dieses Jahres Immobiliendarlehen in Fremdwährung, so auch in Schweizer Franken. Ab einer Darlehenssumme in Höhe von 75.000 Euro kann der Immobilienkunde Finanzierungen mit kurzer Festschreibungszeit (in der Regel ein bis 12 Monate) auch in Franken aufnehmen und erhält den Gegenwert in Euro ausgezahlt. Das […]

mehr… →

Kredit ohne Schufa – Schweizer Kredit

Mai 15, 2007

Streitbar! Erstens können Schufa-Einträge gelöscht werden, so sie denn nicht mehr aktuell sind. Wer sich zweitens trotz negativer Schufa verschuldet, begibt sich finanziell und juristisch auf sehr dünnes Eis. Drittens werden nicht alle Kredite der Schufa gemeldet. Viertens dienen Schufa-Einträge sowohl der Sicherheit der Kreditinstitute als auch der Sicherheit des Kreditnehmers, indem sie helfen Überschuldungen […]

mehr… →

Tipps zum Kreditvergleich – Die billigste Bank

Mai 15, 2007

Nicht jeder billige Kredit ist ein guter Kredit! Kreditvermittler werben mit billigsten Kreditangeboten. Sie geben pauschale Ratschläge, wie der günstigste Kredit an Hand des effektiven Jahreszinses zu finden ist. Aber welche Kriterien sind wirklich wichtig? Worauf sollte ein Kreditkunde achten? Welchen Verhandlungsspielraum hat er? Richtig ist, das man vergleichen muss. Aber pauschale Angebote, wie eff. […]

mehr… →

Fett-Steuern auf Süssigkeiten

Mai 15, 2007

Stimmt! Es kann nicht sein, dass Gummibärchen & Co steuerbegünstigt ihr Unwesen treiben und das Deutsche Volk immer fetter wird. Also rauf mit der Märchensteuer von 7 auf 19 Prozent. Hab ich kein Problem mit. Ess ich halt ’nen Apfel weniger! Es wird nicht funktionieren, solange es in den Köpfen der Wähler nicht klick macht. […]

mehr… →

Kredit: Original oder Kopie für die Bank?

Mai 14, 2007

Bekommt die Bank bei einer Finanzierungsanfrage Originalunterlagen oder genügen Kopien? Grundsätzlich sollten Kopien ausreichen. Selbst das Original des Kreditvertrages erhält der Kunde. Die Bank behält eine Kopie. Mögliche AusnahmenWichtige Urkunden zu Kreditsicherheiten (z.B. Kraftfahrzeugbrief, Police der Lebensversicherung) behält die Bank im Original. Von notariellen Vollmachten wird die Bank eine beglaubigte Abschriften benötigen, da der Notar […]

mehr… →

Jeden Kreditvertrag akzeptieren?

Mai 13, 2007

Nö, natürlich nicht! Auch wenn die meisten Kreditangebote in Ordnung gehen – solange der Kreditnehmer brav zahlt -, beinhalten sie doch immer Regelungen zu Gunsten des Kreditgebers, der Bank. Zudem steht der Rechtsstaat auf der Seite der Kreditinstitute. Gegen diese Lobby anzukämpfen, ist im Zweifel schier unmöglich, vor allem nach Vertragsabschluss. Heutzutage bestehen die meisten […]

mehr… →

Inhalt Kreditvertrag – Was gehört rein? Was nicht?

Mai 13, 2007

Es gibt unzählige Kreditinstitute. Genauso unzählige Varianten für Kreditverträge kann man finden. Viele sind falsch. Was gehört rein? Alle Vertragspartner und deren Haftung – ggf. Quotierung Konditionen und Laufzeit – Bei Verbrauchern kommt gemäss PAngV noch der Effektivzins, der Abschnittsgesamtbetrag, berechnet nach der Festschreibungszeit, und der Gesamtbetrag über die gesamte Kreditlaufzeit hinzu. Kreditzweck – Vor […]

mehr… →

Hypo Real Estate – Ohrfeige der Aktionäre

Mai 13, 2007

Deutschlands Vorzeige-Immobilienfinanzierer, die Hypo Real Estate, ein spin-off der Hypovereinsbank, hat sich prächtig entwickelt. Der Aktienkurs hat sich innerhalb von drei Jahren fast verdreifacht. Das ist den Mitarbeitern und der Untenehmensführung zu verdanken. Ich hatte das so nicht erwartet, muss ich eingestehen. Umso mehr erstaunt mich, dass die Aktionäre trotz ihrer Börsengewinne in der Vergangenheit, […]

mehr… →

Streik – Eine neue Frechheit der Telekom-Mitarbeiter

Mai 13, 2007

In meinem Bekanntenkreis gibt es niemanden, der mit Sorgenkind Telekom zufrieden war. Falsche Telefonrechnungen, eine Klärung unmöglich. Der Konzern zersplittert, Vertrieb und Rechnungsstelle sind dezentralisiert und örtlich getrennt. Keiner spricht mit den anderen. Dass die Telekom noch immer 75.000 Staatsbeamte beschäftigt, spürt der Kunde auf Schritt und Tritt, zumindest der Privatkunde. Es gibt keine Kundenorientierung […]

mehr… →