Mai 2008

3,0 Prozent Inflation im Mai 2008 möglich







by Frank Kerkau on Mai 31, 2008

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, werden die Verbraucherpreise im Mai 2008 gegenüber Mai 2007 voraussichtlich um 3,0 Prozent steigen. Im April 2008 waren es noch 2,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Schuld seien massive Preissteigerungen bei Heizöl und Diesel.

Technorati-Tags:

{ 0 comments }

Inflation vs Löhne und Gehälter in Deutschland

Mai 31, 2008

Deutschlands Arbeitnehmer verarmen. Im Zeitraum zwischen den Jahren 2000 und 2007 stiegen: die Verbraucherpreise um satte 12,1 % der reale Pro-Kopf-Verdienst nur um 0,6 %. Die Unternehmen wurden immer fetter, doch die Kaufkraft der Bevölkerung sank. So sieht ein wirtschaftlicher Aufschwung aus, der bei den Bürgern nicht ankommt. Technorati-Tags: Inflation, Einkommen

mehr… →

Befristetete Jobs sind ineffektiv

Mai 28, 2008

Der Sächsische Rechnungshof argumentiert in seiner Kritik zum Personalbestand der Sächsischen Aufbaubank – Förderbank – AöR (Jahresbericht 2007, Seite 297) den Erhalt einer gewissen Flexibilität der Bank durch Einsatz von Leih- und Aushilfskräften sowie die Einstellung von Mitarbeitern mit befristeten Arbeitsverträgen. Ich verallgemeinere die Argumente, so dass sie auf jedes beliebige Unternehmen anwendbar sind: Die […]

mehr… →

Riester-Rente vs Grundsicherung im Alter

Mai 24, 2008

MONITOR hat den Sozialstaat auf den Kopf gestellt und behauptet, dass Geringverdiener mit der Riester-Rente für das Sozialamt sparen und im Alter nichts davon haben. Ich stelle den Sozialstaat mal wieder auf seine Füsse und behaupte: Wer im Alter nicht auf das Sozialamt angewiesen sein möchte, der sollte schon etwas für seine Altersvorsorge tun, Riester […]

mehr… →

Doppelt abgezockt: Lebensversicherung vs Rentenversicherung

Mai 23, 2008

Grundlage der Tarife für Lebens- und Rentenversicherungen sind die Sterbetafeln, aber nicht irgendwelche. Die Anzahl solcher statistischen Rechenhilfen verhält sich direkt proportional zur Anzahl von Versicherungsgesellschaften, um gleich bei der Versicherungsmathematik zu bleiben. Und natürlich, wenn ich eine Versicherung wäre, würde ich mit zwei meiner Tafeln kalkulieren: Eine bescheinigt meinem Kunden eine kürzere Lebenserwartung. Diese […]

mehr… →

Mündliche Kreditzusage …

Mai 23, 2008

… ist nichts wert, denn was interessiert mich mein Geschwätz von gestern! Wenn aber eine Bank im Zusammenhang mit einer mündlichen Quasi-Kreditzusage den Kunden seinen Dispo- oder Betriebsmittelkredit „geduldet“ überziehen lässt, nach Ablehnung des Kreditantrages das Konto wegen „unerlaubter“ Überziehung kündigt und einen Negativ-Eintrag bei der SCHUFA – Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung – erwirkt, dann […]

mehr… →

Börsenhandel: Wann seine Aktie verkaufen?

Mai 23, 2008

Tipp für Börsen-Zocker Ein Wertpapier zu kaufen, scheint leichter, als die Konsequenz zu ziehen und es wieder zu verkaufen. Wie viel Gewinn oder Verlust ist genug? Oder besser: Wie hoch trägt die Stimmung der Börsianer einen Kurs und wann schlägt sie um? Wie also Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen? Wenn die fundamentalen Daten eines […]

mehr… →

Pfandbrief und Risiko?

Mai 22, 2008

Woher kommt das Geld, sobald ein Emittent von Pfandbriefen insolvent ist? Pfandbriefe sind gedeckte Schuldverschreibungen, hinter denen abgesicherte Forderungen des Emittenten gegen seine Kreditnehmer stehen. Pfandbriefe sind also durch die Bonität der Kreditnehmer (Häuslebauer, Schiffseigner, Kommunen) sowie durch Sachwerte (Immobilien, Schiffe) gedeckt, nicht durch die Bonität der (insolventen) Bank. Im Falle einer Zahlungsunfähigkeit wird dieser […]

mehr… →

Einlagensicherungsfonds und Pfandbrief

Mai 22, 2008

Aufgrund der jüngsten Bankenkrise werden Einlagensicherungsfonds und Pfandbriefe gerne in einen Topf geworfen, um ein Anlage-Risiko beim Pfandbrief zu beschwören. Dabei haben beide gar nichts miteinander zu tun. Der Einlagensicherungsfonds sichert Kundengelder ab, welche bei einer Bank auf den Konten liegen und mit denen sie arbeitet. Das betrifft Giro-, Festgeld-, Tagesgeldkonten oder Sparbücher. Pfandbriefe oder […]

mehr… →

Geld und Urlaub

Mai 22, 2008

Um im Urlaub billig liquide zu bleiben und das Verlustrisiko zu minimieren, gibt es viele Möglichkeiten: Bargeld, (Prepaid)-Debit- und Kreditkarten, Reiseschecks, Internet oder Bargeld-Service. Aber nur mit dem richtigen Mix aus Zahlungsmitteln bleibt man zahlungskräftig und kommt trotzdem sicher und kostengünstig durch den Urlaub. Worldtrip.de hat die gängigsten Zahlungsmöglichkeiten aufgelistet und erklärt, damit Sie richtig […]

mehr… →

Krankenversicherung bleibt Pflicht

Mai 22, 2008

Auch wenn der gegen seinen Willen in der gesetzlichen Krankenversicherung Versicherte keine Einkünfte bezieht, muss er dennoch die Beiträge bezahlen. Dies entschied das Sozialgericht Dresden in seinem Urteil S 25 KR 653/07. Nachdem die AOK den 60-jährigen Kläger als Mitglied aufgenommen und die monatlichen Beiträge für Kranken- und Pflegeversicherung auf das gesetzliche Minimum in Höhe […]

mehr… →

Deutsche Börse streicht Stellen

Mai 22, 2008

Nein nein, dem Unternehmen geht’s gut. So gut sogar, dass sich die Turbulenzen an den Finanzmärkten positiv auf Umsatz und Ertrag auswirkten und das Unternehmen in 2008 mit Rekordzahlen startete. Und Dividende gibt’s noch oben drauf. Was den Aktionären nicht gefällt: Die Deutsche Börse hat von allen 30 DAX-Konzernen den grössten Aufsichtsrat. Sechs Vorstände werden […]

mehr… →

Börsen-Wette: Bonus-Zertifikat

Mai 21, 2008

Wundersame Dinge passieren an turbulenten Börsen-Tagen. Jeder Anleger macht, was er will, kein Basiswert, was es soll und Bonus-Zertifikate machen mit. Die Folge: Bonus-Zertifikate brechen aus ihrer Range, in der bei Ablauf eine Prämie gezahlt werden soll, aus und der Anleger hält nur noch ein sogenanntes Tracker-Zertifikat, welches zwar dem Kurs des Basiswertes folgt, aber […]

mehr… →

Urteil: Keine ARAG-Versicherungen im Supermarkt!

Mai 21, 2008

Der Verkauf von Versicherungen im Supermarkt ist unzulässig, so denn die Erlaubnis zur Versicherungsvermittlung fehle. Dies entschied das Landgericht Wiesbaden in seinem Urteil Az: 11 O 8/08. Der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V hatte geklagt, weil ARAG-Versicherungen (Unfallschutz, Opfer-Rechtschutz und Schutzbrief) durch REWEs Penny-Märkte vertrieben wurden. Im Vorfeld „fühlten sich weder das zuständige Gewerbeamt, die […]

mehr… →

n-tv: Mit Google in die Kostenfalle?

Mai 21, 2008
This entry is part 4 of 58 in the series Medienkritik

n-tv.de warnt Google-Nutzer unter Verweis auf die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz vor der Kostenfalle mega-downloads.de. Andere schreiben den gesamten Unsinn auch noch ungeprüft ab. Ich berichtige: Google ist nicht das Internet. Was haben die also damit zu tun? mega-downloads.de ist nicht mega-downloads.net (siehe Forum). Bei mega-downloads.net erkenne ich ebenfalls keine Kostenfalle. Die ausgewiesenen jährlichen 96,00 Euro Abonnement-Gebühren […]

mehr… →