August 2008

Gesetzliche Rentenversicherung – renditeschwach und risikoreich







by Frank Kerkau on August 26, 2008

Kein vernünftiger Kapitalanleger würde in eine riskante Geldanlage investieren, wenn nicht eine angemessene Rendite winkt. Trotzdem tun es Millionen Deutsche. Staatlich verordnet, zahlen sie Monat für Monat in die Gesetzliche Rentenversicherung (GRV) ein. Aber die ist langfristig riskanter als eine sogenannte kapitalgedeckte Vorsorge und wirft im Gegenzug weit weniger Rendite ab. Zu diesem Schluss kommt eine Studie des Deutsche Instituts für Altersvorsorge (DIA). Während ein DAX-Portfolio in einem Anlagezeitraum von 30 Jahren bei geringem oder gar keinem Risiko einer negativen Rendite-Entwicklung zwischen 3,5 und 10 Prozent Rendite schaffte, sind es bei der umlagefinanzierten GRV per heute gerade einmal 2 Prozent oder weniger.

Gemäss DIA-Studie seien die Hauptrisiken der GRV Demographie und Eingriffe des Gesetzgebers:

  • Geburtenrückgang
  • längere Lebenserwartung
  • kontinuierliche Anhebung der Beitragssätze
  • Senkung des Rentenniveaus
  • Kürzung oder Streichung der Anrechnung beitragsfreier Ausbildungszeiten.

Nach Kalkulation des DIA hätte der Jahrgang 1930 bei gleichen Beitragszahlungen und etwas geringerem Risiko eine Rente in Höhe von monatlich 2.205 Euro erwirtschaften können, also erheblich mehr im Vergleich zur gesetzlichen Rente in Höhe von monatlich 1.181 Euro.

Das DIA empfiehlt daher für die Altersvorsorge eine Mischung zu einem Drittel aus privater kapitalgedeckter Vorsorge und zwei Dritteln gesetzlicher Rentenversicherung, was die Rente bei halbiertem Risiko erhöht.

{ 0 comments }

Drei Viertel der Steuerpflichtigen zahlte nur 20 Prozent der Einkommensteuer

August 25, 2008

Oder wie es das Statistische Bundesamt in seiner PR-Mitteilung formuliert: „Ein Viertel der Steuerpflichtigen zahlte 80% der Einkommensteuer“ Nun, um dieses Verhältnis zu ermitteln, braucht man keine Statistik. Das wusste Pareto schon im 19. Jahrhundert als er sein Prinzip formulierte. Was ich jedoch erschreckend finde, sind die nackten Zahlen. So verdiente im Jahr 2004 lediglich […]

mehr… →

IKB-Junk-Bonds mit 10 Prozent Rendite – jetzt kaufen?

August 25, 2008

Es käme wohl derzeit kein vernünftiger Investor auf die Idee, IKB-Aktien zu kaufen. So warnt auch die FAZ davor, aber schätzt im selben Atemzug die Anleihen der schwer angeschlagenen Mittelstandsbank als „spekulativ interessant“ ein. Na ja, immerhin gibt’s auf die „Junk Bonds“ satte 10 Prozent Rendite oder mehr bei nur 3 bis 4 Prozent Nominalzins, […]

mehr… →

Solvency II: Was die Versicherungskunden erwartet

August 25, 2008

Solvency II (Solvabilitätsvorschriften) ist das Basel II der Versicherungsbranche. Die Richtlinien wurden in Anlehnung an Basel II von der Europäischen Kommission entworfen. Sie sollen ab 2009 gelten und in Deutschland bis 2011 umgesetzt sein. Ähnlich Basel II für die Kreditwirtschaft basiert auch Solvency II für die Versicherungswirtschaft auf drei Säulen: Eigenmittel Risikomanagement Reporting. Die Versicherungsgesellschaften […]

mehr… →

Fitch-Rating: IKB nur noch BBB-

August 23, 2008

Die US-Rating-Agentur Fitch hat ihr Langfrist-Rating für die IKB Deutsche Industriebank AG am 22. August 2008 um fünf Stufen von Aa3 auf BBB- zurückgenommen. Wie rp-online.de meldet, sei der Grund der Verkauf der Mittelstandsbank an den US-Investor Lone Star. Damit wird es der IKB entschieden schwerer, sich am Kapitalmarkt zu refinanzieren.

mehr… →

Notarkosten: Was darf ein Notar verlangen?

August 23, 2008

Notarkosten gliedern sich in Notargebühren und Auslagen. Diese Kosten sind – ähnlich denen der Rechtsanwälte – gesetzlich in der Gebührenordnung festgelegt und werden durch das zu Grunde liegende Geschäft bestimmt. Die Gebühr errechnet sich nach dem jeweiligen Gebührensatz und der vom Geschäftswert abhängigen Staffelung. Zusätzlich kann der Notar – und das wird er – seine […]

mehr… →

Bankzinsen in der Steuererklärung angeben?

August 23, 2008

Ja! Sind es Einkünfte aus Kapitalvermögen, dann müssen Sie die Zinsen angeben. Sind es Zinsaufwendungen (Kredit), dann sollten Sie diese angeben, vor allem, wenn sie damit Ihr zu versteuerndes Einkommen und damit Ihre Steuerlast reduzieren. Keine Steuerberatung!

mehr… →

Rating: Beste Kapitallebensversicherung

August 22, 2008

Nehmen Sie sich 10 Ratings und Sie werden 10 beste Kapitallebensversicherungen finden. lv-angebote.de hat verschiedene gängige Rating-Anbieter auseinanderdividiert und deren Vor- und Nachteile aufgezeigt. Fazit: Keinem kann der Kunde so richtig trauen. Die Unterschiede sind zunächst im Ansatz zu suchen. Während renommierte Rating-Agenturen, wie Moody’s oder Fitch, die Bonität des Versicherungsunternehmens als Gesamtheit zu einem […]

mehr… →

IKB-Krise: Milliarden Euro vernichtet

August 22, 2008

Wie Focus meldet, kostete die Rettung der IKB Deutsche Industriebank dem deutschen Bankensektor und dem Bund 10,5 Milliarden Euro, wobei allein auf die KfW-Gruppe 7,9 Milliarden Euro entfielen. Davon bildete die KfW im Zuge der Abschirmung von IKB-Risiken schon im Jahre 2007 gemäss ihrem Geschäftsbericht 6,7 Milliarden Euro an Einzelwertberichtigungen und Rückstellungen. Notierte die IKB-Aktie […]

mehr… →

KfW verkauft IKB an Lone Star

August 21, 2008

Wie die KfW mitteilt, ist der Verkauf ihrer Anteile in Höhe von rund 90,8 Prozent an der angeschlagenen Mittelstandsbank IKB an den US-Investor Lone Star unter Dach und Fach. Damit bereinigt die KfW ihre Bücher, die Arbeitsplätze der IKB-Mitarbeiter scheinen vorerst gesichert, negative Auswirkungen auf den deutschen Finanzmarkt sind abgewendet und Lone Star kündigte an, […]

mehr… →

Mittelständler klagt über Merkels Wirtschaftspolitik

August 20, 2008

In einem Zeit-Interview beklagt sich Eginhard Vietz (67), Gründer und Geschäftsführer der Hannoveraner Firmengruppe Vietz Pipeline Equipment massiv über die Wirtschaftspolitik der Bundeskanzlerin Angela Merkel. Aufgrund Deutschlands Haltung zu den Olympischen Spielen in Peking sei dem Mittelständler vergangene Woche ein wichtiger chinesischer Kunde abgesprungen. Zur Erinnerung: Bush und Putin waren zur Eröffnung in Peking, Merkel […]

mehr… →

Analysten: Wer gibt die besten Aktienempfehlungen?

August 20, 2008

Jede zweite Aktienempfehlung ist falsch – Top-Analysten sind nur mittelmässig 6.649 Empfehlungen von 33 Analystenhäusern während 18 Monaten hat sharewise.com getestet. Gemäss der Studie liegt die durchschnittliche Erfolgsquote der Profis nur bei 47 Prozent. Besten Analysten lagen mit 70 Prozent ihrer Prognosen richtig, schlechteste nur mit rund 20 Prozent, teilt die Finanzcommunity mit. Top-Analystenhäuser, wie […]

mehr… →

Finanztest: Umfrage Bankgebühren

August 20, 2008

Ist Ihre Bank Ihrer Meinung nach zu teuer? Dann teilen Sie doch Ihre Erfahrungen möglichst mit Unterlagen der Stiftung Warentest mit. Die Tester interessieren sich für Art des Bankgeschäfts (Kredit, Geldanlage, Girokonto etc.) sowie Art und Höhe der Gebühren (Bearbeitungsgebühr, Abschlussgebühr, Kontoführung etc.).

mehr… →

Bioethanol deutlich unterschätzt

August 20, 2008

Wie aus der am 20. August 2008 veröffentlichten Studie „Bioenergie aus Getreide und Zuckerrüben: Energie- und Treibhausgasbilanzen“ des renommierten Instituts für Energie- und Umweltforschung Heidelberg (IFEU) hervorgeht, wurde europäisches Bioethanol bislang unterschätzt. Die Treibhauseinsparungen durch den Einsatz von Bioethanol wären bis vier Mal höher, als bisher angenommen. Bislang hatten die Wissenschaftler die bei der Herstellung […]

mehr… →

Hypothekenzinsen deutlich unter 5 Prozent!

August 20, 2008
This entry is part 11 of 23 in the series Ratgeber Geld: Haus kaufen und finanzieren

Wie Interhyp AG und HypothekenDiscount mitteilen, seien die Zinsen für Baufinanzierungen mit zum Beispiel 10-jähriger Zinsbindung deutlich unter nominale 5 Prozent gesunken. Was jedoch die meisten Billig-Baugeld-Vermittler auf dem ersten Blick verschweigen, ist, dass die beworbenen Zinssätze nur für Baudarlehen im erststelligen Bereich gelten. Das heisst, der Darlehensbetrag darf 50 Prozent des aktuellen Verkehrswertes der […]

mehr… →