Dezember 2011

Rente mit 67 ab 2012: So funktioniert die neue Rentenkürzung







by Frank Kerkau on Dezember 28, 2011

Altersarmut per Gesetz – Warum die Renten ab jetzt sinken und wie die staatliche Kürzung funktioniert:

Ab 01. Januar 2012 wird das gesetzliche Renteneintrittsalter in Deutschland schrittweise von 65 auf 67 Jahre angehoben. Die Anhebung auf 66 Jahre erfolgt bis 2023 mit einer Steigerung um jährlich einen Monat. Von 2024 bis 2029 steigt die Altersgrenze pro Jahr um zwei Monate auf 67 Jahre.

Die Bundesregierung begründet die Verlängerung der Lebensarbeitszeit auf ihrer Webseite so:

“Die Anhebung des Renteneintrittsalters von 65 auf 67 Jahre hat vor allem das Ziel, den Beitragssatz in der gesetzlichen Rentenversicherung stabil zu halten.”

Vom “stabilen” Beitragssatz profitieren nicht nur Erwerbstätige sondern auch Unternehmer, weil sich beide die Beiträge für die gesetzliche Rentenversicherung (GRV) je zur Hälfte teilen.

Aber kaum jemand arbeitet noch bis 65 Jahre!

Die Statistik der Deutschen Rentenversicherung für das Jahr 2010 beweist: Bereits heutzutage geht jeder zweite Neurentner im Durchschnitt drei Jahre und zwei Monate früher in den Ruhestand und muss dafür pro Jahr auf 3,6 Prozent seiner Rente verzichten.

Immer mehr Firmen entledigen sich ihrer teuren älteren Fachkräfte zu Lasten unserer Sozialkassen und stellen dafür junge billige Mitarbeiter ein.

Die Folgen sind für Betroffene und Gesellschaft dramatisch. Wer im Alter von über 60 Jahren seinen Arbeitsplatz verliert, findet kaum noch einen neuen Job. Durch die Einstellung billiger junger Kollegen senken Unternehmer mit den Lohnkosten gleichzeitig auch ihren Beitrag zur gesetzlichen Rentenversicherung. Die Steuerzahler müssen für ältere Arbeitslose und für die Löcher in den Rentenkassen aufkommen.

Gewerkschaften und Sozialverbände befürchten Altersarmut.

Mit der Erhöhung des Renteneintrittsalters auf 67 Jahre, wird sich die aktuelle Situation weiter verschärfen, erklärte die Vorsitzende des Sozialverbanders VdK Deutschland Ulrike Mascher gegenüber der Sueddeutschen. Die Altersarmut werde zunehmen.

Auch Annelie Buntenbach, Vorstandsmitglied beim Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB), sieht in der “Rente mit 67 ein reines Rentenkürzungsprogramm”, solange die Beschäftigten noch nicht einmal bis 65 arbeiteten.

Das Kürzungsprogramm “Rente mit 67” wurde im März 2007 durch die Bundesregierung aus CDU und SPD unter Führung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beschlossen und vom Bundesrat abgesegnet.

{ 0 comments }

GEZ 2013: Umwandlung in neue Haushaltsgebühr beschlossen

Dezember 20, 2011

GEZ 2013: Neue Rundfunkgebühr kommt. Schleswig-Holstein macht Weg frei. Haushaltsabgabe entlastet Wirtschaft. Verfassungsrechtler zweifeln. Die Umwandlung der GEZ-Gebühr in eine Haushaltsabgabe ab 01. Januar 2013 ist beschlossene Sache. Als letztes Bundesland hat Schleswig-Holstein den Weg frei gemacht und dem 15. Rundfunkänderungsstaatsvertrag zugestimmt, wie golem.de berichtet. Vorfreude in Politik und Wirtschaft Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck […]

mehr… →

Kredit-Affäre Wulffs steht für “schwarz-gelbe Wirtschaftskompetenz”

Dezember 19, 2011

Hotelsteuer, Laufzeitverlängerung, Plagiatsaffären, Panzer-Deal, Bankenrettung – Wulffs Kredit-Affäre rundet die schwarz-gelbe Dekadenz ab. Angela Merkels Bundespräsident Christian Wulff gibt das Symbol für schwarz-gelbe Glaubwürdigkeit. Die unverbrüchliche Freundschaft des CDU-Politikers im höchsten deutschen Amt zu Wirtschaftsgrößen hat System. So senkten kurz nach ihrer Machtübernahme Ende 2009 CDU, CSU und FDP zum 01. Januar 2010 die Mehrwertsteuer […]

mehr… →

Inflation: Euro vs D-Mark – Teuro entlarvt

Dezember 16, 2011
Thumbnail image for Inflation: Euro vs D-Mark – Teuro entlarvt

Inflation: Teuro schlägt D-Mark. Wahrnehmung der Bürger ist berechtigt. Das Argument für den vermeintlich “stabilen” Euro, was oft in Politik und auch heute wieder in den Medien herumgeistert, ist schon mehr als abenteuerlich: Zwar haben sich wichtige Waren wie Lebensmittel und Energie in den letzten Jahren in der Tat massiv verteuert, dagegen seien aber weit […]

mehr… →

Deutsche Bank durch Rating-Agentur Fitch abgestuft

Dezember 16, 2011

Deutsche-Bank-Rating sinkt auf “A+”. Grund: Das Kreditinstitut sei unterkapitalisiert. Die US-Ratingagentur Fitch räumt zum Jahresende offenbar auf. Nach Anpassung der Bewertungsregeln für Kreditinstitute wurde eine Reihe von Banken abgestuft. Betroffen ist auch die Deutsche Bank. Der deutsche Branchenprimus erhielt für seine langfristige Kreditwürdigkeit von Fitch nur noch ein “A+” statt vormals “AA-”. Entsprechend der Rating-Tabelle […]

mehr… →

Kredit-Affäre: Bundespräsident Wulff bedauert – Schwamm drüber?

Dezember 15, 2011

Kredit-Affäre: Bundespräsident Wulff lässt sein Bedauern ausdrücken. Glauben wir ihm? In der Kredit-Affäre hat Bundespräsident Christian Wulff (CDU) sein Bedauern ausgedrückt – oder besser – es über das Bundespräsidialamt ausdrücken lassen. In der Tat könnte die Angelegenheit damit erledigt sein. Auch ein niedersächsischer Ministerpräsident darf für sein privates Haus einen Privatkredit aufnehmen. Hilft ihm eine […]

mehr… →

Kredit-Affäre um Bundespräsident Wulff: Keine heikle Geschäftsbeziehung?

Dezember 13, 2011

Kredit-Affäre: Wulff und Kreditgeberin streiten geschäftliche Beziehung ab. Bestand keine Verbindung zum Unternehmer? Im Februar 2010 – wenige Monate vor seiner Wahl zum Bundespräsidenten – verneinte der damalige niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) eine Anfrage der Grünen nach einer Geschäftsbeziehung zum niedersächsischen Unternehmer Egon Geerkens. Die CDU-nahe BILD berichtete heute aber, dass Wulff im Jahre […]

mehr… →

Bundespräsident: Freundschaftskredit für Christian Wulff über halbe Million Euro von Unternehmer-Ehepaar?

Dezember 13, 2011

Bundespräsident: Erhielt Christian Wulff durch Unternehmerfamilie 500 000 Euro zum Freundschaftszins von vier statt den marktüblichen neun Prozent? Hat der ehemalige niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) sein Parlament getäuscht, als er die zinsgünstige Finanzierung seines Privathauses durch Unternehmergattin Geerkens auf Anfrage verschwieg? Wie die CDU-nahe BILD berichtet, war die Familie Wulff in der Business-Class von […]

mehr… →

EU-Krisen-Gipfel rettet den Euro wieder nicht

Dezember 12, 2011

Auch der jüngste EU-Gipfel wird den Euro nicht retten. Wenn überhaupt, wirken die Beschlüsse sehr langfristig. Die Schuldenkrise ist aber ein aktuelles Problem. Nach dem Gipfel bleibt vor dem Gipfel. Der Vertrag von Maastricht hat nicht funktioniert. Wie kommen unsere Machthaber in Brüssel darauf, dass sich Schuldensünder, Banken-Retter und Klientelpolitiker künftig an die neuen Verträge […]

mehr… →

Neue Praxisgebühr: Bald 5 Euro pro Arztbesuch trotz Rekordgewinne der Krankenkassen

Dezember 10, 2011

Angriff auf Patienten – Schwarz-gelb plant mindestens 5 Euro Praxisgebühr pro Arztbesuch – Krankenkassen mit Rekordgewinn von 4 Milliarden Euro in ersten drei Quartalen 2011 Die rot-grüne Praxisgebühr in Höhe von 10 Euro pro Quartal je Haus- und Zahnarzt hält Kranke nicht von Arztbesuchen ab. Daher plant die schwarz-gelbe Bundesregierung die Einführung einer neuen Praxisgebühr, […]

mehr… →

Britisches Empire verliert Einfluss in Europa

Dezember 9, 2011

Internationale Pressestimmen zum EU-Gipfel vom 08. und 09. Dezember 2011: Englische Medien erklären Merkel und Sarkozy klar zu den Gewinnern des EU-Gipfels „17 + 6“. Die internationale Presse ist eindeutig: Briten-Premier David Cameron hat sein Land isoliert. Reuters witzelt: “Napoleon dreamed of it, De Gaulle fought for it, but Nicolas Sarkozy may have achieved it […]

mehr… →

EU-Gipfel: Euro-Zone plus sechs EU-Länder bilden Fiskalunion

Dezember 9, 2011

Erweiterte Euro-Zone “17 + 6” einigt sich auf Schuldenbremse, mehr Haushaltskontrolle und mehr Geld. Briten spalten Europa. Die Ergebnisse des EU-Gipfels vom 08. und 09. Dezember 2011 im Überblick: Schuldenbremse in nationalen Verfassungen Auf dem EU-Gipfel einigten sich die Euro-Gruppe und sechs EU-Länder auf mehr Haushaltskontrolle. Eine Schuldenbremse soll in die nationalen Verfassungen aufgenommen werden. […]

mehr… →

S&P-Rating: Warum Deutschland die Abstufung droht

Dezember 6, 2011

Standard & Poor’s droht auch Deutschland mit Rating-Abstufung. Wirtschaftsthemen.net erklärt in einer Kurzanalyse, warum der Schritt längst überfällig ist: Im Jahr 1950 betrug die Staatsverschuldung der “BRD” umgerechnet 10 Milliarden Euro. Bis 2010 stieg unser Schuldenberg über unvorstellbare zwei Billionen Euro. Das sind 83,2 Prozent unseres Bruttoinlandsprodukts (BIP). Keine Bundesregierung war bisher fähig, die öffentlichen […]

mehr… →