≡ Menu


Euro-Konto-Nummer ab 2014: Was ändert sich durch SEPA?

IBAN, die neue 22-stellige internationale EU-Kontonummer ist beschlossen. Was ändert das SEPA-System ab dem Jahr 2014 für Bankkunden?

Jetzt ist der Einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA) amtlich. Ab 2014 tauschen auch wir Deutsche unsere bewährten 10-stelligen Kontonummern gegen die neuen Super-Nummern der Europäischen Union. So beschloss es am Dienstag das Europäische Parlament.

Werden Banküberweisungen künftig billiger?

Politiker und Banken-Branche versprechen schon jetzt, dass Kunden, Banken und Unternehmen bei Euro-Auslandsüberweisungen innerhalb der EU “binnen sechs Jahren 123 Milliarden Euro sparen” werden.

Einfache und schnelle Auslandsüberweisungen für uns Normalbürger

Auslandsüberweisungen innerhalb der EU, wie zum Beispiel von Berlin nach Athen und von Athen nach Paris, würden dann wie Inlandüberweisungen abgewickelt. Dasselbe soll für Lastschriften und Kreditüberweisungen gelten.

Nur noch ein Konto bei Auslandseinsätzen

Wer im Ausland arbeitet, benötigte bisher ein neues Bankkonto vor Ort. Das soll mit der Einführung des neuen SEPA-Systems innerhalb der EU nun der Vergangenheit angehören. Lohnzahlungen des ausländischen Arbeitgebers oder die Bezahlung der Wochenendeinkäufe in Paris können nun bequem über die heimatliche Hausbank abgewickelt werden.

Lastschriftverfahren und Kreditüberweisungen innerhalb der EU möglich

Denn SEPA soll auch das Lastschriftverfahren und Kreditüberweisungen innerhalb der EU unterstützen.

Rückgabe von Lastschriften von Konto sind weiterhin möglich

Spanische Abbuchungen von einem Konto in München zum Beispiel können künftig ebenfalls zurückgegeben werden.

Wann wird auf die neue internationale EU-Kontonummer IBAN umgestellt?

Ab dem 01. Fabruar 2014 müssen alle deutschen Banken das neue System übernehmen. Laut einem Bericht der Tagesschau solle es jedoch eine Übergangszeit bis zum Jahr 2016 geben.



{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

banner