≡ Menu


11 Tipps zur privaten Baufinanzierung

Immobilienfinanzierung, jetzt geht’s los! Sie wollen bauen. Was sollten Sie beachten:

  1. Mit einer guten Baufinanzierung kommen Sie nebenbei auch gleich zu einem neuen Auto.
  2. Prüfen Sie, welche Rate Sie sich leisten können. Faustformel: Derzeitige monatliche Miete + eventueller monatlicher Sparbetrag = monatliche Darlehensrate (Zins und Tilgung). Prüfen Sie Fördermöglichkeiten. Rechnen Sie mit dem schlimmsten Fall und achten Sie auf Folgekosten, wie Grundsteuer, Instandhaltung und Gebäudeversicherung!
  3. Prüfen Sie, wie Sie Ihren Fremdfinanzierungsbedarf senken können: Vermögen + Eigenleistung. Heisst aber nicht, Ihr Vermögen zu beleihen, sondern direkt in Cash umzuwandeln und einzusetzen. Das reduziert Ihre monatliche Belastung.
  4. Sprechen Sie rechtzeitig mit Ihrer Bank, was machbar ist. Das baut wichtiges Vertrauen auf.
  5. Neubau: Nur Narren und Vollprofis belasten sich mit einzelnen Werksverträgen. Eleganter fahren Sie mit einem Bauträger, der Ihnen Ihr Haus SCHLÜSSELFERTIG! hinstellt. Meist liefert er das Bauland, oft auch die Finanzierung gleich mit.
  6. Hauskauf: Vorsicht! Sie wissen nicht welche Baustoffe verwendet wurden und welcher Schimmelpilz sich im Gebälk versteckt. Schauen Sie sich das Haus vom Keller bis zum Dachboden genau an und achten Sie auf Wasserflecken. Am besten Sie beauftragen einen Sachverständigen. Das kann auch der Gutachter Ihrer Bank sein.
  7. Häuser ohne Keller werden nicht oder nur sehr teuer finanziert. Viele Fertig- und Selbstbauhäuser sind der Banken Feind, massive Bauweise der Banken Freund. Fragen Sie Ihre Bank, ob das ausgesuchte Fertig- oder Selbstbauhaus durch Hypothekendarlehen finanzierbar ist. Da gibt’s Schwarze und Weisse Listen.
  8. Kreditvertrag kommt vor Notarvertrag. Lassen Sie Kaufvertrag und Generalunternehmervertrag schon im Entwurf von Ihrer Bank prüfen. Dafür haben die Gutachter und Rechtsabteilungen. Erst nach Stehen der Finanzierung geht’s zum Notar.
  9. Dokumentieren Sie den Baufortschritt und informieren Sie regelmässig Ihre Bank darüber, indem Sie ihr Fotos von innen und aussen zukommen lassen.
  10. Laden Sie Ihren Bankberater unbedingt zum Richtfest ein. Das ist wichtig, denn der weist die Bezahlung der Rechnung an.
  11. Nach dem Einzug heisst es tilgen, tilgen und nochmals tilgen. Sie haben jetzt einen Schuldenberg auf einem riesigen Vermögen und der muss weg! Unerwartete Einkünfte, wie Boni oder – was weiss ich – legen Sie beiseite und reduzieren damit Ihren Kredit bei Ablauf der Zinsbindung oder wenn Sondertilgungen möglich sind.

Eigentlich sollten’s 10 Tipps werden. Nun sind’s 11, aber die sind alle wichtig. ;)

Technorati Tags: , , , , , , ,


Dieser Artikel ist Teil 2 von 23 der Serie Ratgeber Geld: Haus kaufen und finanzieren



{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

banner