≡ Menu


Baufinanzierung: Tilgungsdarlehen oder Annuitätendarlehen?

Bei einem Tilgungsdarlehen zahlt der Kunde einen konstanten Tilgungsanteil und mit abnehmender Restschuld sinkt der Zinsanteil. Beim Annuitätendarlehen bleibt die Darlehensrate während der Festschreibungszeit konstant. Der Tilgungsanteil steigt stetig durch den sinkenden Zinsanteil. Welche Darlehensart ist unser Favorit?

Was bietet uns das Tilgungsdarlehen?

  • sinkende Belastung
  • steigender finanzieller Freiraum
  • langsame Entschuldung
  • langsamer Netto-Vermögensaufbau
  • längere Kreditlaufzeit
  • hohe Finanzierungskosten

Was bietet uns das Annuitätendarlehen?

  • langfristige Kostensicherheit
  • konstante Belastung
  • schnellere Entschuldung
  • schnellerer Netto-Vermögensaufbau
  • kürzere Kreditlaufzeit
  • niedrige Finanzierungskosten

Die Vorteile des Annuitätendarlehens liegen auf der Hand. Einzig der zunehmende finanzielle Freiraum beim Tilgungsdarlehen wäre zu diskutieren. Wenn wir unser so Erspartes anderweitig ausgeben, dann bekommen wir ein Problem, sobald die Zinsen steigen oder unser Arbeitsplatz in Gefahr ist. Legen wir das Geld an, erhalten wir weniger Zinsen als wir für die Baufinanzierung bezahlen und mit der Zinsdifferenz füttern wir nur die Bank. Also auch keine gute Lösung. Die einzig sinnvolle Variante wäre, das Ersparte zur Tilgung unserer Baufinanzierung einzusetzen. Aber wann? Natürlich am liebsten sofort, denn wir wollen Finanzierungskosten sparen und schnell von den Schulden runter. Womit wir wieder beim Annuitätendarlehen wären.


Dieser Artikel ist Teil 17 von 23 der Serie Ratgeber Geld: Haus kaufen und finanzieren



{ 1 comment… add one }

  • Kaestner Oktober 19, 2010, 15:14

    Ich beschäftige mich gerade mit meiner Baufinanzierung, leider ist mir nach diesem kurzen Text aber immer noch nicht ganz klar, nach welchem Prinzip ein Annuitätendarlehen funktioniert. Wäre es möglich dies noch ausführlicher zu erklären?

Leave a Comment

banner