≡ Menu


Gummibärchen mögen keinen Kredit!

Was wollte die Sparkasse Bonn vor über 50 Jahren mit Zuckersäcken? Und wie wurden daraus kreditresistente Goldbären der Firma Haribo? Der 85-jährige Vollblutunternehmer und Chef des renommierten Süsswarenherstellers, Hans Riegel, erklärt im Welt-Interview, wie man ein Unternehmen mehr als 50 Jahre lang erfolgreich an Banken und Sparkassen vorbei mit Pfennig-Artikeln auf Wachstumskurs hält, sich ausschliesslich über den Cash-Flow finanziert und obendrauf in Krisenzeiten seinen Mitarbeitern auf der diesjährigen Karnevalsveranstaltung eine gesunde Firma präsentiert.

Eine Pflichtlektüre für Unternehmer, Manager und Volkswirte!

Haribo mit Sitz in Bonn wurde 1920 durch Johann “Hans” Riegel gegründet. 1946 erbte Johannes Peter “Hans” Riegel gemeinsam mit Bruder Paul Riegel das Unternehmen. Heute beschäftigt die Haribo GmbH & Co. KG rund 6.000 Mitarbeiter und macht einen Umsatz von 1,7 bis 2 Milliarden Euro. Dabei ist die Firma finanziell so unabhängig, dass selbst dem US-Investor Warren Buffet im Mai 2008 der Kauf von Anteilen verwert wurde.

Jährliches Highlight für Kinder aus In- und Ausland dürfte die Umtauschaktion Kastanien und Eicheln gegen Haribo-Waren sein. Tauschkurse:

10 kg Kastanien : 1 kg Haribo
5 kg Eicheln : 1 kg Haribo

Ursprünglich für Kinder gedacht, hat sich die Haribo-Tauschaktion mit Unterhaltungsprogramm inzwischen zu einem beliebten Magneten für die gesamte Familie entwickelt.

Und alles ganz ohne Kredit!



{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

banner