≡ Menu


Kredit: Pfandtausch – Wie funktioniert er?

Pfandtausch ist das Ersetzen einer Kreditsicherheit durch eine andere. Ein Tausch von Sicherheiten also, der eigentlich fälschlicherweise als Pfandtausch bezeichnet wird, da nicht nur Pfandstücke, Verpfändungen oder Pfandobjekte sondern auch Abtretungen diverser Ansprüche davon betroffen sein können. Egal! Zunächst greift hier der Kreditprozess. Ein Pfandtausch muss bei der Bank beantragt werden. Dabei ist der Bank nachzuweisen, dass die neue Sicherheit mindestens gleichwertig ist oder nach einem Tilgungszeitraum zur Besicherung der Restschuld genügt. Das heisst die Sicherheitenposition der Bank darf sich nicht verschlechtern. Die Bank wird den Antrag ihres Kunden prüfen und entscheiden. Ist die Entscheidung positiv, dann werden:
  • eine Ergänzung zum Kreditvertrag sowie
  • der neue Sicherheitenvertrag geschlossen,
  • eventuell eine Grundschuld auf das neue Pfandobjekt bestellt,
  • die Zweckbindung zu dem laufenden Kredit vereinbart und
  • allfällige Unterlagen (Versicherungs-Policen, Kfz.-Brief etc.) oder gegebenenfalls das Pfandstück an die Bank übergeben.

Steht die neue Sicherheit, das heisst, ist sie für die Bank rechtskräftig bestellt, dann erfolgt die Freigabe der alten Sicherheit so, dass die Bank keinen Verwertungsanspruch mehr erheben kann. Das heisst:

  • Die Bank verzichtet schriftlich auf sämtliche Ansprüche aus der alten Sicherheit,
  • Es werden wichtige Unterlagen übergeben.
  • Ein Pfandstück wird ausgehändigt oder
  • ihre Grundschuld auf dem alten Pfandobjekt gelöscht.

Damit ist der Pfandtausch abgeschlossen.

Technorati Tags: , , , ,



{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

banner