≡ Menu


Schuldenabbau – Kostenlose Finanztipps

Es ist paradox, wer in finanziellen Schwierigkeiten steckt und dort raus will, wird oft kräftig zur Kasse gebeten, was er sich natürlich nicht leisten kann. Schluss damit!

Grundsatz 1
Keine Emotionen sondern Selbstdisziplin. Tun Sie was notwendig ist, nicht was machbar scheint!

Grundsatz 2
Keine Angst vor der Wahrheit. Sie hilft und zeigt Ihnen den Ausweg.

Grundsatz 3
Kündigungsfristen sind wertlos, wenn Sie eh nicht zahlen können.

Grundsatz 4
Einnahmen sind Ihre Freunde, Ausgaben ihre Feinde.

Grundsatz 5
Rechtzeitig handeln! Warten Sie nicht bis der Gerichtsvollzieher an Ihre Tür klopft!

Haushaltsplan
Liquidität ist das Wichtigste. Nochmal, Liquidität ist Ihre Fähigkeit fällige Forderungen zu bezahlen, z.B. Miete, Kreditraten, Telefon, Eier, Butter und Brot. Liquidität verschafft Ihnen ein Polster für unvorhergesehene Ausgaben. Liquidität ist Ihr sanftes Ruhekissen. Zunächst müssen Sie sich daher einen ehrlichen und genauen Überblick über Ihre Einnahmen und Ihre Ausgaben verschaffen. Das heisst, Sie nehmen sich jetzt Ihre Kontoauszüge her und tragen sämtliche periodischen Zahlungen auf einen Monat berechnet in solch ein Formblatt ein. Dann addieren Sie alle Einnahmen und ziehen davon die Summe aller Ausgaben ab. Jetzt sehen Sie schon, ob Ihr Haushalt schwarze Zahlen oder rote schreibt. Wenn Sie nun diesen Überschuss zum Kontosaldo am Ende eines Monats addieren oder den Verlust vom Kontosaldo abziehen, dann können Sie den Kontostand zum Zeitpunkt “X” ermitteln, also vorausschauend planen.

Prüfen
Zwei Wege gibt es, um rote Zahlen in schwarze zu verwandeln. Sie können Ihre Einnahmen steigern. Geht das? Dann tun. Sie können Ihre Ausgaben senken. Das geht. Immer! Überlegen Sie ohne Emotionen, was Sie wirklich zum Leben, Wohnen und Broterwerb benötigen. Alles andere steht zur Disposition.

Rotstift
Worauf können Sie leicht verzichten? Das streichen Sie als erstes raus. Worauf können Sie mit etwas Aufwand noch verzichten? Dann ebenfalls raus damit.

Ich weiss, jetzt geht’s ans Eingemachte. Mal ehrlich, brauchen Sie tatsächlich Monatskarte plus Auto mit Kosten für Steuern, Versicherung und Benzin? Wann wurde eigentlich das letzte Mal bei Ihnen eingebrochen oder wie lange liegt der letzt Rechtsstreit zurück? Also unnütze Versicherungen streichen, kündigen und die Ermächtigung zum Lastschrifteinzug entziehen. Brauchen Sie Ihr Auto wirklich oder unterhalten Sie es nur aus Gewohnheit? Nochmal, brauchen Sie diese geldverbrennende Blechkiste?

Ihre Kreditraten sind viel zu hoch und der Dispo ist auch ausgeschöpft. Das sehe ich von hier! Sprechen Sie mit Ihrer Bank über eine Umschuldung. So können Sie den Dispo mit seinen hohen Zinsen durch einen günstigen Ratenkredit abbauen.

Ihre Telefonrechnung? Ein Tarifwechsel ist leicht und könnte Kosten sparen. Ein Wechsel zu einer Telefongesellschaft mit günstigeren Preisen wirkt Wunder.

Die Beispiele zeigen, Sie müssen jede Position neu bewerten. Nützen Ihnen die Ausgaben wirklich oder sind sie nur Gewohnheit?

Vermögen
Sie besitzen nichts? Doch! Prüfen Sie rechtzeitig, wovon Sie sich trennen können. Solange Sie frei von sich aus verkaufen, erzielen Sie einen vernünftigen Preis. Pfändet der Gerichtsvollzieher, dann müssen Sie ihn bezahlen, das Gericht, unnütze Nebenforderungen, Zinsen und erzielen einen weitaus niedrigeren Erlös. Diese Verkaufserlöse verschaffen Ihnen Luft, wenn Sie Verträge nur fristgerecht kündigen können.

Handeln
Nachdem Sie mit Hilfe Ihres Rotstifts nun sehen, wie hoch Ihr Gewinn jeden Monat sein könnte, werden Sie solange nicht mehr ruhig schlafen, bis sie diesen Gewinn erreicht haben. Das ist doch etwas. Oder? Grundsätzlich sollte jeder Vertrag aus “finanziellen Gründen” mit 14-tägiger Frist zum Monatsende kündbar sein. Denn ein vernünftiger Kaufmann wird sich nicht wissentlich in ein teures Mahnverfahren mit anschliessender Vollstreckung begeben, wo eh nichts zu holen ist. Denn dann muss er die Kosten selber tragen.

Eine Schuldnerberatung macht grundsätzlich nichts anderes, als Ihre Gedanken zu ordnen. Solange die Bank noch Ihre Freundin ist, kann eine einfache Einnahmen-Ausgaben-Analyse Wunder wirken. Mehr Infos und Formulare erhalten Sie kostenlos bei der Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung (BAG-SB).

Btw., dicke grosse schwarze Zahlen sind besser als dünne kleine.

Technorati Tags: , , , ,


Dieser Artikel ist Teil 4 von 19 der Serie Ratgeber Geld: Finanztipps & Finanzinfos



{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

banner