≡ Menu


Die grösste Finanzlüge: Aktien-Sparplan durch Nichtrauchen!

Wer behauptet, dass angehende Nichtraucher eine Menge Geld sparen könnten (in Zahlen: satte 1.803,53 Euro pro Jahr bei 20 Zigaretten pro Tag), der war nie Raucher und / oder hat nie versucht, aufzuhören. Die Aussage durch plötzliches Nichtrauchen sich ein Vermögen anzusparen – und Experten raten tatsächlich in ihrem Spar- und Vermögens-Rechner für Raucher zu Sparplänen mit Aktienfonds – macht reine Propaganda ohne Substanz.

Wer mit Rauchen aufhören möchte, muss durch eine Zeit des Entzugs. Die Zigarette gilt es zu ersetzen, Gewohnheiten zu ändern. Die Produktion der Endorphine muss durch andere Mittel angeregt werden. Das Rauchen sozusagen mit links aufzugeben und dabei weder mehr zu essen noch auf alternative Genussmittel oder Nikotin-Pflaster und -Kaugummis zurückzugreifen, schafft ein echter Raucher nur durch Entzug in einer Zelle und die ist sicher auch nicht umsonst. Im täglichen Leben kommen tatsächlich eher erhebliche Mehrkosten auf den frisch gebackenen Nichtraucher zu.

So wird der Zigaretten-Verzicht gerne durch

  • zusätzliche Mahlzeiten
  • Kaugummis
  • Süssigkeiten
  • diverse Knabbereien
  • alternative Nikotin-Quellen (irre teure Abzocker, wie Nikotin-Pflaster oder -Kaugummis)
  • sonstige Belohnungen

belohnt.

Und machen wir uns nichts vor, der Raucher a.D. wird sich genauso an die kleinen täglichen Belohnungen gewöhnen und sie erst sehr langsam reduzieren können, was jede Illusion auf ein kleines Extra-Vermögen zur Altersvorsorge auf zumindest mittlere Sicht zunichte macht.



{ 2 comments… add one }

  • Superhase24 November 14, 2008, 11:42

    Hallo, ich bin der Autor dieser “größten Finanzlüge”. Es gelang mir vor ein paar Jahren nach vielen vergeblichen Anläufen das Rauchen aufzugeben. Und ich komme seither auch mit weniger Geld aus.

    Der Umstieg gelang mir ohne den sinnlosen Kramladen von Nikotinkaugummis als Surrogate oder Süßkram, usw. als Ersatzbefriedigungen, die ja angeblich das ersparte Geld sowieso wieder auffressen und wodurch man dann eh fett wird.

    Viele Raucher leben halt in der Fiktion, dass es ohne Rauchen schrecklich ist und man Kompensation braucht. Aber man braucht nur mal an die eigene Zeiten zurückzudenken, als man noch nicht Raucher war. Da brauchte man ja auch keine Kompensation fürs Nichtrauchen.

  • Frank Kerkau November 14, 2008, 17:02

    Glückwunsch! Vielleicht pendeln sich meine Essensgewohnheiten ja auch irgendwann wieder auf ein normales Mass ein. Im Moment jedenfalls haben ich für Lebensmittel die dreifachen Ausgaben. Wenn ich an meine Nichtraucherkindheit zurückdenke, fallen mir Süssigkeiten ein, die es heute gar nicht mehr gibt.

Leave a Comment

banner