≡ Menu


Hauskauf: Billig-Immobilien ab 1.000 Euro

Die Häuser-Preise sind im Keller

In den USA
gibt es zur Zeit Häuser für 10.000, 1.000 oder 500 US-Dollar. Aber auch in Deutschland sieht es ähnlich aus. Mit einer monatlichen Rate von nur 3,99 Euro gibt’s schon ein vernünftiges freistehendes Einfamilienhaus mit vier Zimmern (Passivhaus), 135 Quadratmeter Wohnfläche und Garten. Der Kaufpreis: nur 1.150 Euro!

Einfach mal bei Immobilien Scout24 nach Angeboten unter 50.000 Euro in den Neuen Bundesländern suchen.



{ 1 comment… add one }

  • Ren Rieger April 1, 2009, 00:45

    Das ist wieder mal so eine reisserische Anzeige, die natürlich mit den wirklichen Verhältnissen nichts zu tun hat.

    Wen interessiert ob in den Neuen Bundesländern ein bestimmtes Haus für 1000 Euro zu bekommen ist? Wen interessiert, ob irgedwo in den USA am Ende der Welt ein Haus für $1000 zu haben ist, oder in Detroit, wo man dann sich dann gleich beim “Drive-By-Shooting” beteiligen kann?

    Die Realität sieht anders aus. Weder in Hamburg noch in München gibt es sicher solche Deals. Bei uns in Südkalifornien gibt es weder in Los Angeles noch in San Diego, selbst in der schlimmsten Gegend solch ein Deal. Natürlich gibt es Zwangsvollstreckungen allerorten. Und die glorreichen Banken (und “unsere” Deutsche Bank ist da ganz wesentlich beteiligt, ich sehe immer wieder Häuser, die jetzt dieser “unserer” Deutschen Bank gehören) haben augenblicklich einen guten Immobilienbesitz, den sie billigst verkaufen. Aber billigst heißt eben nicht $10.000.

    Ja, es gibt Häuser ab $60.000 in LA. Wer erinnert sich noch an die “Rodney King Unruhen”? Das war 1992. In den Gegenden, wo das damals passiert ist, gibt es Häuser für $60.000. Insbesondere als Investor, der in Deutschland sitzt, wollen Sie sich doch nicht ernsthaft in solch einer Gegend einkaufen, oder? Oh, Sie wollen unbedingt? Na, wenn Ihnen der Sinn danach steht, kann ich Ihnen nicht helfen. Dann kaufen Sie sich doch bitte dort ein. Kaufen dann aber besser einen ganzen Block, den dann haben sie ggf. die Möglichkeit die Gegend aufzumöbeln und irgendwann mit Gewinn zu verkaufen. Dabei würde ich Ihnen gerne helfen.

    Nun weiter mit dem Lagebericht (“as of” Ende März 2009).

    Etwas weiter draußen, kann man dann schon was recht Ordentliches für $150.000 bekommen. Aber eben “weiter draußen”. Kleinere Häuschen in “OK” Gegenden beginnen bei $250.000. Wollen Sie etwas in Brentwood, wo Schwarzenegger wohnt? Na, da ist der “mediane” Hauspreis immer noch bei knapp $2.000.000.

    Also lassen Sie sich nicht irgend etwas von dummen Schwätzern erzählen. Die Realität sieht anders aus.

    Ja, es gibt “Deals”, aber sicher nicht für $1.000.

    Mein Vorschlag: informieren sie sich und umgeben sie sich mit guten Beratern und vermeiden Sie Schwätzer.

Leave a Comment

banner