≡ Menu


EU / Euro: Eurozone droht noch langsameres Wachstum in 2015 – Europawahl

Gerade hatte Michael Fuchs (CDU) im heutigen TV-Duell gegen Bernd Lucke (AfD) versucht, die Eurozone als Heilsbringer der Volkswirtschaften zu verkaufen und schon ziehen dunkle Wolken am Europa-Himmel auf.

Die EU-Kommission senkte nämlich ihre Wachstumsprognose des Brutto-Inlandsprodukts im Währungsgebiet für das Jahr 2015 auf nur noch 1,7 Prozent. Verantwortlich dafür seien die niedrigeren Erwartungen an die Volkswirtschaften von Frankreich, Spanien und der Niederlanden.

WSJ



{ 1 comment… add one }

  • Gruber Juli 17, 2014, 16:46

    Daran zeigt sich das Ungleichgewicht in der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit und damit auch die Anfälligkeit des gesamten Wirtschsftsraumes die wirken sich wiederum in nationale Gegenbewegungen aus, da solche Ergebnisse den Spiegel vor das volkswirtschaftliche Gesicht des Landes halten. Jetzt wäre Brüssel auch mal gefragt Lösungen dafür zu entwickeln, wie diesen Volkswirtschaften geholfen werden kann, damit diese wieder den Anschluss finden, sofern sie überhaupt noch den Anschluss an Europa finden wollen. Ein weiterer Punkt, der für Anfälligkeiten prädestiniert ist und bspw. in Frankreich für politische Unruhe sorgt.

Leave a Comment

banner