≡ Menu


Finanzkrise: Warum Universalbanken weniger betroffen sind

Stichwort: Diversifikation

Investmentbanken sind in einer sehr kleinen Nische tätig – Vermögensverwaltung, Wertpapierhandel, Unterstützung von Kapitalmassnahmen, Market Making. Sie refinanzieren sich ausschliesslich am Kapitalmarkt. Das Geschäft kann sehr ertragsreich sein, ist aber dafür ebenso zyklisch und riskant. Das gilt für alle Spezialbanken. Bricht die Kaufkraft der Bevölkerung ein, geraten auf Konsumentenkredite spezialisierte Institute genauso in Schieflage, wie Immobilienfinanzierer durch Zusammenbruch des Immobilienmarktes. Fannie Mae und Freddie Mac haben das gerade gezeigt.

Universalbanken – wie in Deutschland üblich – führen dagegen ein breit gefächertes Produktportfolio, gegliedert in eine Vielzahl von Geschäftsbereichen: Privatkundengeschäft, Private Immobilienfinanzierung, Professionelle Immobilienfinanzierung, Kreditgeschäft, Firmenkunden, Corporate Finance, Treasury. Etwas unflexibel vielleicht, wenn aber eine Sparte rote Zahlen schreibt, kann sie entweder von den anderen mitgetragen oder verkauft werden, was dem Geldinstitut jedoch nicht das Genick bricht. Universalbanken refinanzieren sich nur zum Teil direkt am Kapitalmarkt. Der andere Teil des benötigten Geldes wird durch die Notenbanken bereitgestellt. Zudem werden Universalbanken durch die Bankenaufsicht streng überwacht.

Btw., wenn die Süddeutsche Zeitung (SZ) in diesen Tagen schreibt, dass Investmentbanken anfälliger sind, weil sie kein Filialnetz und keine Girokonten für Jedermann haben, ist das schlicht falsch. Das damit gemeinte Privatkundengeschäft der Universalbanken bringt oftmals den geringsten Ertrag, wenn überhaupt. Die Deutsche Bank hat ihres sogar ausgelagert und ist trotzdem im Investmentbanking erfolgreich tätig.

Nein, die Fehler der in Schieflage geratenen US-Investmentbanken und Immobilienbanken waren
  • falsche Markteinschätzung
  • mangelhaftes Risiko-Management
  • Klumpenrisiken
  • Selbstüberschätzung
  • ungenügendes Eigenkapital-Risiko-Verhältnis
  • unangemessen riskante Geschäftsstrategie

Ein wachsender Markt lässt viele Fehler zu. Ein schrumpfender Markt jedoch nicht.



{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

banner