≡ Menu


RTS Index: Putins Baisse?

Russlands Kapitalanlegern geht es schlecht. Nach dem Waffengang in Georgien hat sich Moskaus Leitindex RTS Index (RTSI) von seinen jüngsten Kursrückgängen (Höchststand Mai 2008: 2487,92 Punkte) immer noch nicht erholt. Also sucht manager-magazin.de (mm) einen Schuldigen, in der Politik natürlich. Da die meisten deutschen Medien gerade mal wieder über Russlands Regierungschef Wladimir Putin herfallen, nutzt auch mm die Gunst der Stunde und “beweist”, dass Putin an der Baisse des RTSI schuld sein muss. Nebenbei, gestern klang das noch ganz anders, als sich mm über deutliche Kursgewinne am Moskauer Aktienmarkt freute. Ja was denn nun?

Politische Börse
Gemäss einer alte Börsenregel sind politische Börsen kurzlebig. Wirklich? Putin war von 2000 bis 2008 Russlands Präsident. Der RTSI stieg in diesem Zeitraum von Pi mal Daumen 150 auf 2300 Punkte. Das wäre eine lange Zeit für eine politische Börse mit zudem satten Kursgewinnen. Sollte Putin auch daran schuld sein? mm versucht am Stahl- und Bergbauunternehmen Mechel zu belegen, dass die russische Staatspolitik dem Kapitalanleger schadet. Der Ministerpräsident (Welcher eigentlich?) hätte dem Unternehmen Preistreiberei und Steuerhinterziehung vorgeworfen, worauf die Kurse der Aktie einbrachen. Jetzt folgt die mm-Hypothese mit einer klaren nicht belegten Behauptung:

“Und weil in Russland scheinbar ständig Börsenunternehmen unter Druck gesetzt werden, geriet der gesamte russische Markt ins Rutschen.”

Wenn Russland in der Vergangenheit Druck auf Unternehmen ausübte, warum störte das die Moskauer Börsianer bislang nicht? Zudem ist Mechel mit seiner Gewichtung von 1,34 Prozent (Stand: Juni 2008) im RTSI nicht gerade ein Schwergewicht.

Fundamentale Daten
Welche Gründe könnten die Kursrückgänge noch haben? Russlands Wirtschaft ist in hohem Masse von Energie- und Rohstoffexporten abhängig. Im RTSI sind 50 Prozent Energiegesellschaften gelistet. Allein Gazprom und Lukoil hielten per Juni 2008 gemeinsam eine Gewichtung im Leitindex von 30 Prozent. Bislang lief das Geschäft aufgrund der starken Weltkonjunktur hervorragend. Durch die US-Finanzkrise gefolgt von einer allgemeinen Abkühlung der weltweiten Konjunktur sinkt natürlich die Nachfrage nach Rohstoffen, auch nach denen aus Russland. Könnte es vielleicht sein, das die Moskauer Börsianer dort ein Marktpreisrisiko sehen?

Baisse
Weil mm von einer Baisse spricht: Börsianer gehen von einer Baisse aus, wenn über einem längeren Zeitraum die Kurse sinken und das Vertrauen der Kapitalanleger schwindet. Der Höchststand des RTSI war im Mai 2008. Jetzt haben wir August und immer noch 2008. Ich sehe bislang nur eine – wenn auch heftige – Kurskorrektur. Nach einer sehr sehr langen Hausse mit einer offensichtlichen Überhitzung an deren Ende darf der RTSI von mir aus auch mal fundamental bedingt korrigieren.



{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

Next post:

Previous post:

banner