≡ Menu


Hypovereinsbank: Kostenloses Girokonto für Schüler, Azubis und Studenten

Fehltest von Stiftung Warentest: “WillkommensKonto Start” der Hypovereinsbank

Dass junge Leute, wie Schüler, Azubis, Studenten oder Berufsanfänger in der Regel nicht zu den Reichsten der Reichen gehören, sollte einleuchten. Aber was schreibt Stiftung Warentest in ihrem FINANZtest-Kommentar zum “WillkommensKonto Start” der Hypovereinsbank:

“Wer viel Geld hat, ist trotz Guthabenverzinsung mit Tagesgeldkonto oder Geldmarktfonds besser bedient.”

Viel Geld haben wir nicht! Wir sind jung und in der Ausbildung. Also weiter! Die Tester schreiben:

“Vorteil: Vergleichbare Angebote anderer Banken gelten meist nur für Auszubildende und Studierende bis zum Alter von 27 Jahren oder enden mit dem Berufsstart.”

um sich als nächstes auch gleich bezüglich HVB-Girokonto und Karten zu widersprechen:

“Ähnliches gibt es aber auch bei anderen Banken.”

Test-Mythos total zerstört, würde ich sagen.

Ok, also schau’n wir mal was wirklich dran ist, am HVB-“WillkommensKonto Start”:

  • Zielgruppe: Schüler, Azubis, Studenten oder Berufsanfänger zwischen 18 und 30 Jahren
  • kostenloser Konto-Umzugsservice zur HVB
  • Kosten: Null und nichts versteckt
  • Voraussetzung: regelmässiger Geldeingang
  • Zinsen auf Guthaben: 3 Prozent ab dem ersten und bis 1.500 Euro
  • HVB MasterCard: gratis
  • Sparplan: ab 10 Euro monatlich mit Zinsstaffelung bis 3,25 Prozent
  • Depot: kostenlos und ohne Limitpreis mit Activest-Spitzenfonds
  • Geld abheben: kostenlos an 17.000 Geldautomaten in Europa

Zunächst gehe ich davon aus, dass junge Leute in der Ausbildung mit niedrigem Einkommen eher wenig oder gar nicht ans Sparen denken. Daher sind Leistungen der HVB bezüglich Sparplan mit Zinsstaffelung und Wertpapierdepot eher sekundär, aber ein schönes Add. Das primär Interessante des Girokontos wird jedoch erstklassig bedient, nämlich kostenlose Kontoführung, kostenlose Flexibilität durch die HVB-MasterCard und kostenloses Geld abheben mit ec-Karte an 17.000 Geldautomaten in Europa. UniCredit Group lässt grüssen! Das bietet meines Wissens keine andere Bank in Deutschland und ist auch für Auslandspraktika wichtig. Natürlich ist das “WillkommensKonto Start” Werbung. Aber hey! Es steht doch jedem frei seine Bankverbindung zu wechseln, wenn die HVB ab dem 30. Lebensjahr zu teuer würde, was noch zu prüfen wäre.

Also nochmal: Ich gehe in eine HVB-Filiale, lege meinen Ausweis auf den Tisch und kriege für meine blosse Unterschrift ein Girokonto und bin sofort europaweit flexibel. Alles andere einschliesslich Schreibkram zum Umzug von Lastschriften, Daueraufträgen oder Geldeingängen usw. vom alten Konto auf das neue übernimmt die HVB. Was ist daran falsch? Kostet doch nichts und Zinsen gibt’s oben drauf, bis 30 Jahre! Ein nettes Werbe-Päckchen, also mitnehmen, geniessen und später erneut prüfen, ob die Leistungen der HVB ihr Geld wert sind. Btw., ein sehr gutes kostenloses Wertpapier-Depot mit Profi-Tools gibt’s zwar auch bei der HVB-Tochter DAB Bank, aber bis 30 kostengünstig in die Activest-Spitzenfonds der HVB einsteigen, kann so falsch auch nicht sein. Und das Schönste, ein späterer Depotübertrag zur DAB Bank ist ebenfalls möglich, meines Wissen sogar kostenlos. Also vorher nachfragen oder gleich DAB-Depot eröffnen, kostenlos natürlich. Ach ja! Das HVB-Online-Banking habe ich vernachlässigt. Es ist für mich selbstverständlich.

Technorati Tags: , , , , , , , ,



{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

banner