≡ Menu


Konto überzogen, Dispokredit ausgeschöpft, aber kein Ratenkredit möglich?

Was tun, wenn das Konto überzogen und der Dispokredit ausgeschöpft ist, aber die Bank keinen Ratenkredit zur Umschuldung gewähren will?

Die Banken kassieren nahezu sittenwidrig hohe Dispo- und Überziehungszinsen. Verbraucherschützer schlagen Alarm, aber können derzeit nur gegen verbraucherunfreundliche Zinsanpassungsklauseln vorgehen.

Ob die Banken künftig ihre Zinsen senken werden, ist offen, weil es keine Regulierung durch den Gesetzgeber gibt. Wer dennoch aus der Schuldenfalle raus will, muss in einen billigeren Ratenkredit umschulden und seine Ausgaben kürzen. Jedoch verwehren die Kreditinstitute oftmals Geringverdienern und Hartz-IV-Empfängern einen Ratenkredit, obwohl der vermeintlich “schlechte Kunde” für Dispokredit und die Kontoüberziehung gut genug war.

Warum kommen Banken auf die Idee, dass Schuldner zwar keinen Ratenkredit bezahlen können, aber sehr wohl die teuren Dispo- und Überzieheungszinsen? Niedrige Einkommen oder Hartz-IV-Leistungen sind kaum oder nicht pfändbar. Darauf berufen sich die Kreditinstitute oft, wenn sie eine Umschuldung verweigern. Schuld daran sind betriebsinterne Vorschriften, die den Bankmitarbeitern den Handlungsspielraum einschränken. Die Folgen für die Kunden sind dramatisch, weil sie kaum aus eigener Kraft aus der Schuldenfalle herauskommen.

Eine Drohung, seine Bank auf ihren Forderungen sitzen zu lassen, kann hier Wunder wirken. Die effektive Verhandlungsposition des Schuldners ist bei uneinsichtigen Geldhäusern:

Liebe Bank,
entweder Du hilfst mir mit einer Umschuldung und
verzichtest (vielleicht) auf einen Teil Deiner Forderungen oder
ich gehe zur Konkurrenz und
Du bleibst auf allen Forderungen sitzen,
weil ich weder pfändbares Einkommen noch Vermögen habe.

Wenn dieses letzte wohlwollende Angebot die Bank nicht diszipliniert, dann ist ein Bankwechsel unvermeidlich. In den meisten Fällen wird die Ex-Hausbank dann zwar den Dispo kündigen und die sofortige Rückzahlung der Überziehung verlangen. Da aber sämtliche Pfändungsversuche bei Geringverdienern oder Hartz-IV-Empfänger ins Leere gehen und nur Kosten für die Bank produzieren, wird sie sich gesprächsbereit zeigen, wenn sie je ihr Geld wiedersehen möchte.


Dieser Artikel ist Teil 17 von 19 der Serie Ratgeber Geld: Finanztipps & Finanzinfos



{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

banner