≡ Menu


Wie zum kostenlosen Girokonto wechseln?

Der Wechsel vom teuren zum kostenlosen Girokonto ist simpel. Wie könnten Sie vorgehen?

Was benötigen Sie?
  • Ein neues kostenloses Girokonto mit den zu Ihnen passenden Leistungen
  • Ihre Übersicht aller periodischen automatischen Buchungen (Gehalt, Daueraufträge, Lastschriften), auch die einmal jährlichen nicht vergessen
  • Guthaben und Kredite auf Unterkonten müssen fällig sein
  • Zusage der Kreditablösung des neuen Geldinstituts

Eines nach dem anderen

Zunächst müssen Sie ein kostenloses Girokonto mit den Leistungen finden, die zu Ihnen passen.
Dann sollten Sie das Konto so eröffnen, dass Sie rechtzeitig vor der nächsten Gehaltsbuchung Ihren Arbeitgeber oder Geschäftspartner über Ihre neue Bankverbindung informieren können. Das ist wichtig, falls die kostenlose Kontoführung an einem monatlichen Mindestgeldeingang gebunden ist. Ebenfalls wichtig ist, dass Sie für eine Übergangszeit mindestens ein Monatsgehalt oder mehr auf Ihrem alten Konto belassen. Kredit- und ec-/Maestro-Karte werden sofort für das neue Konto beantragt. Sie wollen ja handlungsfähig bleiben. Daueraufträge werden nicht gekündigt, sondern gelöscht. Das geht in der Regel relativ kurzfristig, solange die Bank den nächsten Buchungslauf noch nicht angestossen hat. Um Doppelbuchungen zu vermeiden, würde ich zunächst abwarten, ob die Daueraufträge auch wirklich nicht mehr ausgeführt werden und erst dann die Aufträge auf dem neuen Konto einrichten. Bei drohendem Zahlungsverzug könnten die Überweisungen zunächst manuell erfolgen. Der Wechsel von Ermächtigungen zum Lastschrifteinzug, braucht etwas Zeit. Gewöhnlich müssen Sie Ihre Gläubiger / Lieferanten anschreiben und ihnen etwas Zeit zur Bearbeitung einräumen. Wenn Sie zügig die Mitteilungen versenden, sollten die Lastschriften auch bei der nächsten Fälligkeit der Forderungen von Ihrem neuen kostenlosen Girokonto abgebucht werden.

Wichtig ist, dass bei der Kontolöschung auch Unterkonten wegfallen, zum Beispiel Festgeldkonten. Das heisst, diese Unterkonten müssen Sie vor Kündigung des Hauptkontos leeren. Kredite auf Unterkonten sollten zudem zeitnah ablösbar, also fällig sein. Erst wenn der Saldo der Unterkonten Null ist, wird die Bank das Hauptkonto löschen.

Das alte und neue Girokonto sollten mindestens einen Monat – eher zwei – parallel bestehen bleiben, so dass Sie prüfen können, ob alle Buchungen korrekt über Ihr neues kostenloses Girokonto erfolgen und auf dem alten Konto nichts mehr passiert. Erst danach können Sie Ihr altes Girokonto kündigen. Das verbleibende Guthaben wird die Bank dann auf Ihr neues Konto überweisen oder einen allfälligen Soll-Saldo davon einziehen. Das Formular “Kontokündigung” Ihrer Bank enthält alles, was dafür nötig ist.

Technorati Tags: ,



{ 1 comment… add one }

  • Stephan Juli 9, 2010, 10:36

    Eine sehr gute Aufzählung zu den Sachen, die man bei einem Girokontowechsel beachten sollte. Doch vor dem eigentlichen Wechsel steht ja die Wahl des Anbieters bevor. Da muss man wirklich gut hinschauen und vergleichen, um versteckte Leistungen nicht zu übersehen. Einen Vergleich zum Girokonto wechseln finden Sie auf unseren Seiten.
    Vielleicht hilft das dem einen oder anderen weier…

    Stephan Biermann

Leave a Comment

banner