≡ Menu


Allfinanz im Test

Ich habe bislang keinen echten Allfinanzvermittler kennengelernt, einige Allfinanz-Versicherungsvertriebe schon. Deren Spielchen am Kunden sind immer gleich.

Ein Verkaufsgespräch
Zuerst wird die finanzielle Situation abgefragt, sprich der Vermittler lässt sich zeigen, was der Kunde schon so alles hat. Die ganz gewieften nehmen dafür auch noch Geld und lassen die Kundendaten erst einmal ein paar Tage reifen. Am Ende kommt jedoch dasselbe raus. Ein Schelm, der jetzt an “Lebensversicherung” denkt! Ist die Finanzierungslücke aufgedeckt, zaubert der Vermittler ein “individuelles Angebot” aus seinem Notebook. Die Antragsunterlagen hat er selbstverständlich gleich dabei.

Haben Sie sich schon einmal überlegt, wie viele Versicherungen und noch mehr Tarife es gibt und wie dick der Aktenkoffer eines wirklich objektiven Beraters sein müsste?

Was der Kunde nicht sieht: Die meisten Vermittler vertreiben die Produkte einer, max. zweier Versicherungsgesellschaften. Ein Versicherungsvergleich ist also nicht möglich. Und noch was: Denken Sie ja nicht, Sie bekämen einen Investmentfonds solange Sie keine Lebensversicherung besitzen. Grundabsicherung first!

Ein Job
Hat der Kunde gerade keine freien finanziellen Mittel, um das Bedürfnis des Vermittlers nach einem Vertragsabschluss zu stillen, wird ihm schon mal eine Mitarbeit in Aussicht gestellt. Ja ja, Gespräche mit Vermittlern enden immer positiv.

Allfinanz tummelt sich überall
Vorsicht ist geboten, wenn in einer Bar eine hübsche nette Dame um ein Tänzchen bittet. Sie wird im nächsten Augenblick fragen: “Interessierst Du Dich für Geld?” Wer nicht? Und schon haben Sie für nächsten Sonntag eine Einladung in eines der teuersten Hotels am Platze in der Tasche, Speisen und Getränke sind selbstverständlich frei. Sie müssen nicht unbedingt eine Bar besuchen. Achten Sie einfach in einer gut frequentierten Einkaufsmeile auf männliche Pärchen im Anzug und Krawatte mit weissen Söckchen und suchen Sie deren Nähe. Das klappt dann schon.

Motivation
Eines muss ich den Versicherungsvertrieben lassen: In Sachen Motivation sind die nicht zu toppen. Wenn Sie also durch Ihre Tanzpartnerin nun schon mal eine nette Einladung besitzen, dann gehen Sie auch dorthin! Lassen Sie sich die Show nicht eingehen! Speisen und Getränke sind ja frei, verpflichtend ist solch eine Allfinanz-Info-Tour auch nicht, Sie lernen eine Menge über Versicherungen und jeder gute Autosalon wirkt dagegen wie ein Schrottplatz. Auf jeden Fall sind Sie danach ein anderer Mensch. Wird es Ihnen mit der Motivation zu viel, dann stellen Sie in paar gezielte Fragen und schon befinden sich alle wieder auf dem Boden der Tatsachen.

Vertragsverhältnis und Wettbewerb
Sollten Sie sich zu einer Mitarbeit hinreissen lassen und das Vertragsverhältnis nach einer gewissen Abkühlungsphase wieder lösen wollen, dann müssen Sie sich auf gewisse Zeit verpflichten, keinem anderen Allfinanz-Unternehmen beizutreten. Womit Ihre Karriere als Finanzdienstleister ein jähes Ende fände.

Ach so! Warum Allfinanz = Versicherung? Weil sich teure Autos und tolle Immobilien am schnellsten durch das lukrative Geschäft mit Lebensversicherungen finanzieren lassen.



{ 1 comment… add one }

  • Ralph August 14, 2008, 15:41

    Hallo Herr Kerkau,
    das was Sie beschreiben ist leider die Zukunft. Es wird immer weniger unabhängige Vermittler für Versicherungen geben. Vermittlerrichtlinie sei dank.
    Dafür bleiben die ganzen Strukkis und Mehrfachagenten übrig. Gut, wer sich selber auskennt…

    Beste Grüße
    Ralph Wegner
    http://www.investcheck24.de

Leave a Comment

banner