≡ Menu


Fraunhofer-Institut watscht Öko-Deutschland ab

Wie das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung in einer Studie herausfand, wurden in Deutschland im Jahre 2004 rund 18 Milliarden Kilowattstunden allein durch elektrische Geräte im Standby-Modus, also völlig nutzlos verbraucht. Dies entspreche einer gesamten Jahresproduktion deutscher Windkraftanlagen, stellt das Institut fest. Die Studie differenziert bei den Elektro-Geräten zwischen sechs Betriebszuständen mit dem jeweils entsprechenden Stromverbrauch:

1. 100 % Verbrauch – Gerät ist eingeschaltet und wird genutzt
2. 100 % Verbrauch – Gerät ist eingeschaltet und wird nicht genutzt
3. 60 % Verbrauch – Gerät befindet sich im Standby-Modus
4. 30 % Verbrauch – Gerät befindet sich im Sleep-Modus
5. annähernd 30 % Verbrauch – Gerät befindet sich im Schein-Aus-Betrieb
6. 0 % Verbrauch – Gerät ist ausgeschaltet, sprich vom Netz getrennt.

Daraus folgt ein Vorschlag des Fraunhofer-Institutes wonach künftig die Hersteller vor allem Kleingeräte, wie zum Beispiel Fernsher, Computer oder Drucker so kennzeichnen sollen, dass für den Kunden neben dem Stromverbrauch durch die Benutzung auch der jeweilige Stromverbrauch in den entsprechenden Energiespar-Modi ersichtlich ist. Durch Einsatz modernster Technologien könnte der Jahresverbrauch an Energie in Deutschland um 9 Milliarden Kilowattstunden gesenkt werden.

Nach Einschätzungen der Projektpartner an der TU Dresden wäre solch eine Kennzeichnungspflicht rechtlich auch im nationalen Alleingang möglich.

Auch freiwillige Selbstverpflichtungen der Hersteller wären denkbar. So könnte auf Schein-Aus-Modi und irreführende Kennzeichnungen wie „Energiestar“ oder EU-Öko-Label völlig verzichtet werden.

Ergänzend dazu empfehle ich den Herstellern, ihre elektrischen Produkte wieder mit einem Schalter zu versehen, der nicht nur von „Standby“ auf „Betriebsbereitschaft“ schaltet, sondern auch tatsächlich dem Kunden die Möglichkeit bietet, sein elektrisches Gerät mittels “Knopfdruck” vom Netz zu trennen. Meines Erachtens gehört diese Funktion zur Grundausstattung.

Als schlechtes Beispiel wäre hier der DVD-Player DTH 210 der Firma Thomson zu nennen, der sich lediglich zwischen „ON“ und „Standby“ schalten lässt.

Mein Tipp vorweg, Stecker ziehen und nicht den bunten Aufklebern der Hersteller vertrauen.



{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

banner