≡ Menu


Japan: Größte EHEC-Epidemie im Jahr 1996 durch Rettich-Sprossen

In Japan infizierten sich 1996 mehrere tausend Menschen an gefährlichen EHEC-Bakterien. Schuld waren verunreinigte Rettich-Sprossen.

Sprossen sind besonders in Asien beliebt. Doch die Keimlinge beherbergen manchmal gefährliche Erreger und können die Ursache von Epidemien sein.

So erkrankten nach Angaben des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) im Jahre 1996 in Japan während der weltweit bisher grössten EHEC-Epidemie rund 6.000 Menschen. Die Ursache sollen Rettich-Sprossen gewesen sein, die durch Gülle auf dem Feld verunreinigt worden waren.

Besonders tückisch: Weil sich die gefährlichen Erreger auch in den Pflanzen befinden können, gibt es bei rohem Verzehr kaum Schutz.

Risikogruppen, wie Kinder, ältere und Menschen mit Immunschwäche sollten daher auf Rohverzehr von Sprossen verzichten, empfehlen die Forscher.



{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

banner