≡ Menu


Griechenland – So funktioniert die Europäische Patronatserklärung

Die Europäische Union hat sich heute geschlossen hinter Griechenland gestellt und plant im Falle einer drohenden Insolvenz dem Land finanziell zur Seite zu stehen. Warum ist Griechenland jetzt wieder kreditwürdig, auch wenn kein Geld geflossen ist oder jemals fliessen soll? Wirtschaftsthemen erläutert den politischen Coup:

In einer Patronatserklärung heisst es gewöhnlich: “Die Firma A wird während der Kreditlaufzeit die Firma B finanziell so stellen, dass Firma B ihre Zahlungsverpflichtungen gegenwärtig und künftig fristgerecht erfüllen kann.” Eine simple juristische Formulierung, bei der kein Geld fliesst, wohl aber die Bonität von Firma B verbessert wird.

Ersetzen wir nun Firma A durch EU-Länder und Firma B durch Griechenland und formulieren um: “Die EU-Länder werden Griechenland finanziell so stellen, dass Griechenland seine Zahlungsverpflichtungen gegenwärtig und künftig fristgerecht erfüllen kann.” Genau dies ist der O-Ton, der heute seitens der Finanzminister der EU-Länder rüber kam.

Mehr braucht es nicht. Keine konkreten Zahlen, keine Termine und kein “wer-muss-im-Zweifel-wie-viel-schultern”. Denn aufgrund der heutigen Zusicherung besitzt Griechenland nunmehr als einziges EU-Mitglied eine Bomben-Bonität, nämlich die der gesamten Europäischen Union. Spekulationen auf eine Pleite Griechenlands lohnen also nicht.



{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

banner