Merkel-Chaos in Europa – Eine Bilanz







by Frank Kerkau on Mai 8, 2012

Das Europa-Chaos 2012 ist das Resultat der Spar-Diktatur von Merkel und ihren “Freunden” in Paris, Brüssel und Luxemburg.

Regierungskatastrophe in Griechenland, Anti-Europäer auf dem Vormarsch, Schuldenexplosion in Deutschland und noch immer kein Ergebnis in der Euro-Rettung ist die traurige Bilanz nach zwei Jahren Europa-Politik durch Bundeskanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Ex-Präsident Nicolas Sarkozy und Jean-Claude Juncker, dem Staatschef des kleinen Finanzplatzes Luxemburg, dessen Einwohnerzahl noch nicht einmal die von Frankfurt erreicht.

Dabei hätte die Kanzlerin bereits im Frühjahr 2010, als der Fall Griechenland erstmals akut wurde, alle Macht der Welt gehabt, die deutschen Steuergelder vor dem Zugriff durch griechische Korruption und westliche Zocker-Banken zu schützen.

Denn eine von Experten immer wieder geforderte Insolvenz hätte Griechen und Gläubiger an den Verhandlungstisch gezwungen. Selbst eine ungeregelte Staatspleite wäre für alle Beteiligen besser gewesen als dieser endlose Zahlungsschrecken, weil Europa in deren Zuge gleich ein Regelwerk für ähnliche Fälle erhalten hätte.

Aber um Europa ging es dem Trio Merkozy-Juncker nie!

CDU-Parteifreund Sarkozy fürchtete um Frankreichs Banken, die fest im Pleite-Staat Griechenland engagiert sind und seine Präsidentschaft mit in Abgrund zu reißen drohten. Finanzlobbyist Juncker bangt um sein kleines Luxemburg, das am Tropf maroder Geldinstitute hängt und Merkel geht es allein um ihren Kanzlersessel, um Macht, die sie mit Unterstützung ihrer “Freunde” zu behalten hoffte.

Merkels Spar-Diktatur hat Europa mehr geschadet als genützt. Die Gemeinschaft ist gespalten, Extremismus und Nationalismus sind auf dem Vormarsch und Griechenland wird unregierbar, während Deutschlands Schulden explodieren.

Ein hoher Preis für das missglückte Experiment “Euro-Rettung”!


Dieser Artikel ist Teil 2 von 12 der Serie Bundestagswahl 2013




Leave a Comment

Previous post:

Next post: