≡ Menu


Blutbad im Jobcenter: Kam der Todesschuss aus so einer Waffe?

Die Pistole P30 von Heckler & Koch ist eine in Hessen übliche Dienstwaffe der Polizei. Musste die Kundin des Jobcenters durch so eine Waffe sterben?

H & K P30L

In der Agentur für Arbeit Frankfurt am Main kam es heute zu einem entsetzlichen Blutbad. Eine Polizistin zog ihre Dienstwaffe und schoss im Streit auf eine Kundin des Jobcenters. Die Frau erlag später im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen. Vermutlich war es eine P30 Parabellum der Firma Heckler & Koch, die die Beamtin zog. Diese Waffe gehört bei der Polizei in Hessen zur Standardausrüstung.

Laut Medienberichten hatte der Streit zwischen den Sozialbeamten und der Arbeitlosen begonnen. Der Wachschutz des Jobcenters rief eine Polizeistreife. Die Polizisten konnten den Streit jedoch offenbar nicht deeskalieren. Als die Frau ihren Ausweis vorzeigen sollte, zog sie ein Messer und verletzte damit einen Polizisten. Warum seine Kollegin daraufhin gleich zur Schusswaffe als äußerstes Mittel griff, ist noch unklar.

In einigen Bundesländern ist es üblich, dass die Polizei im Dienst ihre scharfen Waffen “streifenfertig” führt, das heißt durchgeladen und schussbereit. Damit können die Beamten im “Ernstfall” schnell ziehen und abdrücken, offenbar auch gegen eine Arbeitslose im Jobcenter.

Zudem verwenden Polizisten hierzulande sogenannte mannstoppende Munition. Ähnlich den international als Kriegsverbrechen geächteten Dum-Dum-Geschossen, deformiert sich auch dieses Teufelzeug nach dem Eintritt in den menschlichen Körper und reißt tödliche Wunden. Nahm die Polizistin also den Tod der Joncenter-Kundin billigend in Kauf?

Foto: Koalorka / gemeinfrei



{ 2 comments… add one }

  • Roger Mai 19, 2011, 20:36

    -die Polizistin stand bestimmt nicht 20 m weit.Warum sie der Frau in den Bauch schießen mußte ist mir unbegreiflich. Polizisten sind geschult in Deeskalation, Selbstverteidigung, Umgang mit agressiven Personen UND im Schießen. Wenn alles versagt kann man doch aus 2-3 m in Bein schießen.
    Politik treibt Menschen in Verzweiflung und Polizisten erschiessen die Verzweifelten-trauriges Deutschland!!!

  • WiKa Mai 23, 2011, 00:28

    Hier die konsequente Fortsetzung der Geschichte, mal bis zu Ende gedacht:

    Mehr Hartz-IV’ler zum (er)Schießen in ARGE
    http://qpress.de/2011/05/22/mehr-hartz-iv%E2%80%99ler-zum-erschiesen-in-arge/

Leave a Comment

banner