≡ Menu


Bundestagswahl 2013: Merkel-Regierung verschenkt halbe Milliarde Euro an US-Spekulant

Bundestagswahl 2013: Merkels Kabinett verschenkt weitere halbe Milliarde Euro bei “Griechenland-Rettung”.

Es ist wieder eine der vorhersehbaren Pannen der durch Merkel propagierten “Größten Bundesregierung aller Zeiten”. Scheibchenweise kommt nun das ganze Unheil für die deutschen Steuerzahler durch den vermeintlich “erfolgreichen” Schuldenrückkauf Griechenlands ans Licht.

Der US-Hedge-Fonds “Third Point” des Spekulanten Daniel S. Loeb verkündet eine halbe Milliarde Euro Gewinn durch seine “Investitionen” in griechische Staatsanleihen, die Griechenland jüngst auf Kosten der Steuerzahler zurückkaufte.

Loeb hatte laut “Financial Times” nur 17 Cent pro Euro Nennwert für die griechischen Schuldtitel bezahlt und verkaufte den größten Teil davon an Griechenland für 34 Cent pro Euro Nennwert.

Finanziert wurde dieses gigantische Rückkauf-Programm mit massiven Geldspenden der steuerfinanzierten Euro-Rettungsschirme ESM und EFSF in Höhe von insgesamt 10 Milliarden Euro. Deutschland als stärkste Wirtschaftskraft Europas haftet mit Steuereinnahmen und Volksvermögen für die gesamte unvorstellbare Summe von einer Billion Euro.

Die Euro-Retter um Merkels CDU hatten früh genug den Schuldenrückkauf und den unbedingten Verbleib Griechenlands in der Euro-Zone angekündigt. Loeb ging daher mit seinem “Griechenland-Investment” kein Risiko ein.



{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

banner