≡ Menu


Euro-Rettungsschirm: Entsetzen im Internet über “Volksvertreter”

Der erweiterte Euro-Rettungsschirm EFSF wurde heute vom Bundestag mit 523 zu 85 Stimmen bei drei Enthaltungen abgenickt. Die Reaktionen im Internet sind eindeutig. Niemand hat Verständnis für die Versenkung unserer Steuergelder in Höhe von 253 Milliarden Euro.

Focus-Leser nehmen Maß:

“Die Titanic hat gerade eben den Eisberg gerammt.”

schreibt Niederschlesien treffend.

Für einen 50-Jährigen ist das Ergebnis ein Grund künftig die Piraten zu wählen.

“85 Weise”

sind für Allzeit-Optimist die Gegner der EFSF-Erweiterung.

“Ein ganz mieser Tag für Deutschland, Europa und die Welt.”

erklärt sedanon und unterscheidet die Bürger als Verlierer von den Banken und Märkten als Gewinner.

Auf Welt Online geht die Post richtig ab:

Rainer fordert zu Recht, die Befürworter sollen mit ihrem Privatvermögen haften.

Heinz prophezeit:

“…stellt euch schon mal auf massive Kürzungen in sämtlichen Bereichen ein”

Für Harper1970 ist es “höchst fahrlässig” einen Rettungschirm zu genehmigen, ohne dessen künftige Größe zu kennen.

mjunghans6 meint

“In meinen Augen haben die Ja Sager, Hochverrat an den zukünftigen Generationen begangen.”

Der Spiegel bejubelt erwartungsgemäß Merkels Erfolg und glaubt an eine “Stärkung des Euro”, während in seinem Forum die Leser tacheles schreiben:

“86% der Abgeordneten votieren für den Rettungsschirm. Die Gegenstimmen im Volk dürften in der gleichen Größenordnung ausfallen.”

ist sich benn01 sicher.

Spiegel-ohne-Leine hat ein wenig recherchiert und fand die Versprecher der Politik

“Vor der Euro Einführung tönte Jean Claude Junker:”Eher werde es in Bayern eine Hungersnot geben, als das es Transferzahlungen an andere Länder geben werde.”, oder O-Ton Schäuble:” Solange ich Finanzminister bin und Merkel Kanzlerin, wird es keinen permanenten Rettungsschirm geben.””

Wir Deutsche fühlen uns zu Recht von unseren “Volksvertretern” übergangen und im Stich gelassen.



{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

banner