≡ Menu


Webers Ironie: Gutes Krisenmanagement der Bundesregierung!

Boah! Da legt’s di nieder! Trotz der HRE-Katastrophe bescheinigt Bundesbank-Chef Axel Weber gegenüber dem Untersuchungsausschuss unserer Bundesregierung “ein gutes Krisenmanagement”. In welcher Welt lebt der Herr eigentlich? Können wir dahin?

“Ein gutes Krisenmanagement” hätte seine Kontroll- und Überwachungsfunktion gegenüber der Hypo Real Estate (HRE) wahrgenommen. Es hätte solch ein Klumpenrisiko erst gar nicht entstehen lassen dürfen, sondern schon im Jahre 2007 zum “No go!” für die Übernahme der Depfa führen müssen. Im Februar 2008 hätte “ein gutes Krisenmanagement” auf die Warnung der BaFin mit der Schliessung der (HRE) reagiert. “Ein gutes Krisenmanagement” lässt sich auch nicht in Nacht- und Nebel-Aktionen mit dubiosen Drohungen über den Tisch ziehen, sondern prüft konkrete Sachverhalte, um die Interessen der Allgemeinheit vor denen einzelner zu schützen.

Das wäre ein gutes Krisenmanagement gewesen! Das Krisenmanagement der Bundesregierung jedoch hat versagt, jämmerlich! Es hat zugelassen, dass sich die Banken ihres Eigenkapitals entledigten, dass sie sich am weltgrössten Casino beteiligten, ihre Informations- und Meldepflichten verletzten, ihr eigenes Risikomanagement vernachlässigten und sich am Ende am Volksvermögen schadlos halten.

Ein Skandal ist das!


Dieser Artikel ist Teil 25 von 37 der Serie Hypo Real Estate - HRE - pbb Deutsche Pfandbriefbank



{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

banner