Dresden: 157 Milionen Euro gegen UNESCO-Liste







by Frank Kerkau on Juli 4, 2008

Die Stadt Dresden kann es sich leisten, 157 Millionen Euro aus dem Fenster zu werfen, um die Streichung ihres Elbtales von der UNESCO-Liste des gefährdeten Welterbes zu erzwingen. Die UNESCO hatte Dresden letzte Nacht eine Gnadenfrist gewährt und den Rückbau der schon begonnenen Waldschlösschenbrücke verlangt. Die CDU-Stadtpolitiker sind sauer. Jedoch bleibt offen, worüber die UNESCO-Frist im Allgemeinen, den zurückgespielten „Schwarzen Peter“ im Besonderen oder das Unvermögen im Speziellen, endlich über den eigenen Schatten zu springen und den lang geforderten Tunnel-Konsens in Betracht zu ziehen.

Leave a Comment

Previous post:

Next post: