≡ Menu


Video: Neues KZ “Schdaniwka” – Filtrationslager bei Donezk von Türkei gebaut und EU finanziert – Ukraine

Das neue Konzentrationslager “Schdaniwka” unweit von Donezk in der Ostukraine ist ein sogenanntes Filtrationslager, finanziert durch die EU auch mit deutschen Steuergeldern. Ursprünglich zur Verwahrung von Einwanderern gedacht, verfolgt die ukrainische Übergangsregierung jetzt offenbar ganz eigene Pläne.

Konzentrationslager Schdaniwka Frunsestrasse 3 Donezk Ukraine

Im neuen KZ “Schdaniwka” (Schdanowka) bei Donezk sollen nach Angaben der illegalen Kiewer Machthaber “Terroristen” und “Separatisten” der Ostukraine aus der Bevölkerung “herausgefiltert” werden. Die EU finanziert dieses sogenannte “Filtrationslager” für Flüchtlinge aus Afrika oder dem Nahen Osten auch mit deutschen Steuergeldern. – Foto: Screenshot / Youtube.com

Ein Kinderferienlager entsteht hier nicht – in der Frunsestraße 3 in Schdaniwka (Schdanowka) nur 37 Kilometer nordöstlich von Donezk. Schon von weitem fällt der neue Stahlzaun auf. Vier Meter hoch, gesichert mit NATO-Stacheldraht. Dahinter eine Stahlbetonmauer und dazwischen der Todesstreifen mit Laufweg für Wachen oder Hunde. Ein weiß-rotes Schild warnt am Tor. Der Zugang zum ehemaligen Militärgelände der Einheit Nr. 19 ist für unerwünschte Besucher verboten.

Was türkische Bautrupps seit dem ersten Quartal 2012 im Auftrag des ukrainischen Innenministeriums hier aus dem Boden stampfen, erinnert stark an Hitlers Vernichtungslager. Nur ist die Anlage viel solider. Massive Baracken reihen sich aneinander mit zweigeschossigem Zellentrakt. Jede Zelle hat gerade Platz genug für ein bis zwei Personen, berichtet Uralpress.ru. Gespenstisch!

Finanziert sei das Lager durch die Europäische Union, erklärte der Bauleiter vor Ort einem Kamera-Team des TV-Senders “Rossija 1″. In diesem Jahr noch sei die Fertigstellung geplant. Die Innenaufnahmen von den Baracken machen deutlich: Hier werden künftig Menschen auf engstem Raum zusammengepfercht – Flüchtlinge aus Afrika und dem Nahen Osten. Flüchtlingsfamilien mit 10 Kindern in einer Zwei-Mann-Zelle?

Welche wirklichen Pläne die derzeitige Übergangsregierung unter Jazenjuk mit diesem Lager hat, machte der ukrainische Verteidigungsminister Mychajlo Kowal im Juni dieses Jahres gegenüber ukrainischen Medien deutlich: So ist geplant, in diesen “Filtrationslagern” “Terroristen” und Bürger mit Verbindungen zu den “Separatisten” auszusortieren. Man habe viele Informationen und eine sehr große Datenbank, so Kowal. Was mit den Menschen nach der Selektion geschehen soll, bleibt ebenso unklar wie das Schicksal der vielen zu erwartenden Kinder.

Ganz offensichtlich will nicht nur die Europäische Union mit ukrainischen Filtrationslagern ihr Flüchtlingsproblem lösen. Auch plant die ukrainische Übergangsregierung eine eigene Nutzung dieser Lager für die Endlösung der “Russen-Frage”. Nach dem Februar-Putsch in Kiew dürften sicher auch US-Geheimdienste ihr Interesse am KZ “Schdaniwka” angemeldet haben.

Hilfsorganisationen kritisieren immer wieder, dass die EU das Problem der Einwanderer auf die willfährige Ukraine abwälzen will, obwohl die kein stabiler Staat ist und das Asylsystem sich erst im Aufbau befindet. Auch Menschenrechtsverletzungen können nicht ausgeschlossen werden.



{ 2 comments… add one }

  • Joachim Ochmann September 3, 2014, 02:44

    .Sind wir wieder so weit, das wir uns an solchen Unterbringungslagern ( wie die KZ-Lager mit Stacheldraht und evtl. noch Strompfosten ) für Menschen beteiligen und auch noch mit Steuergeldern mitfinanzieren? Pfui, kann ich da nur sagen. Schande über diese Regierung. Are we back so far that we are in such accommodation camps ( such as the concentration camps with barbed wire and possibly still current post ) for people to participate and also co-finance with taxpayers’ money ? Ugh, I can only say. Shame on this government.

  • kathrin September 30, 2014, 09:58

    ja, nun werden wieder überall lager gebaut. auch schon in griechenland, wie wir ja im letzten jahr erfahren haben. wer wird diese lager bevölkern? andersdenkende, staatsfeinde? naja, wenn die EU jetzt ja auch noch die gerdankenpolizei einführt und dieses amt amt für “toleranz” seinen dienst aufnimmt, wird das nicht mehr lange auf sich warten lassen. ich sag ja, die machtergreifung ist schon lange vorbei und wieder mal hat es keiner mitgekriegt, oder vielleicht doch?

Leave a Comment

banner