Anleihen

Deutschland: Vier Milliarden Euro Schulden mit Profit







by Frank Kerkau on Januar 9, 2012

Rendite deutscher Staatsanleihen dreht erstmals ins Minus. Investoren zahlen Prämie für Deutschlands Schulden.

Deutschland verkaufte heute unverzinsliche Schatzanweisungen, sogenannte Bubills, erstmals mit Gewinn. Fast 40 Banken hatten im Bieterwettbewerb bis zum Auktionsende um 11.30 Uhr den Kurs über 100 Prozent getrieben. Im Durchschnitt lag die Rendite der Geldmarktpapiere mit sechsmonatiger Laufzeit bei Minus 0,0122 Prozent, teilte die Bundesfinanzagentur mit.

Insgesamt flossen 3,9 Milliarden Euro in die Kassen des Bundes. Die Emission war 1,8-fach überzeichnet.

Keine Verbindung zur Schuldenkrise

Eine Verbindung zwischen der Negativ-Rendite und der Euro-Krise könne jedoch nicht hergeleitet werden, hieß es aus Kreisen der Finanzagentur, die Deutschlands Schulden managt. Ursache sei das niedrige Zinsniveau. Deutschland besitzt beste Bonität. Die Investoren sind bereit, für die Sicherheit ihres Geldes eine Prämie zu zahlen.

Käufer können auf Profit hoffen

Die Papiere können in den nächsten sechs Monaten am Sekundärmarkt an der Börse gehandelt werden. Vielleicht freuen sich die Investoren trotz Negativ-Zinsen dann über steigende Kursgewinne.

Letzte Bubill-Auktion noch mit Mini-Plus für Anleger

Bei der Auktion von sechsmonatigen Geldmarktpapieren am 05. Dezember 2011 hatten sich Investoren noch über ein kleines Zins-Plus von 0,001 Prozent gefreut. Die Emission war damals 3,8-fach überzeichnet.

{ 0 comments }

Geldanlage: Trickbetrug Hypothekenanleihe?

Februar 25, 2011
hovel holzhuette
This entry is part 22 of 30 in the series Ratgeber Geld: Vermögensaufbau

Wer sein Geld in Hypothekenanleihen (Immobilienanleihen) investieren möchte, sollte das jeweilige Anlageprodukt und den Emittenten sehr kritisch prüfen, denn nicht jede Anleihe birgt die Sicherheit, die sie verspricht. Was ich als langjähriger Immobilienprofi nicht verstehe: Wozu sind Hypothekenanleihen gut, wo doch einerseits Baugeld wesentlich billiger ist und andererseits das Zweikontenmodell für Bauträger sogar zum Nulltarif […]

mehr… →

Geldanlage: Immobilienanleihe mit 7,5 Prozent Rendite?

Februar 24, 2011
apartment building
This entry is part 21 of 30 in the series Ratgeber Geld: Vermögensaufbau

Stabile, in guten Wohnlagen leicht steigende Immobilienpreise, billiges Baugeld und überschaubare Neubaukosten machen Wohnimmobilien für Bauherren und Investoren attraktiv. Zudem locken staatliche Förderprogramme für Energieeffizienz in Neubau und Sanierung von Wohngebäuden. Auch wer nicht baut, kann vom aktuellen Umfeld am Wohnungsmarkt profitieren. Bis zu 7,5 Prozent Rendite scheinen ab einer Einlage von 1.000 Euro möglich. […]

mehr… →

Geldanlage – Windenergie-Anleihe mit 6,50 Prozent für Privatanleger

Juli 5, 2010
This entry is part 14 of 30 in the series Ratgeber Geld: Vermögensaufbau

Die Windreich AG als Deutschlands führender Projektentwickler für Offshore-Windparks bietet nun auch eine Unternehmensanleihe mit einer jährlichen Verzinsung von 6,5 Prozent den Privatanlegern an. Die Mindestanlage beträgt 100.000 Euro bei einer Stückelung von 1.000 Euro. Zudem ist geplant, die Anleihe künftig an der Stuttgarter Börse zu platzieren, was die fünfjährige Laufzeit relativiert. Windreich hat die […]

mehr… →

Geldanlage Solarenergie – 7,25 Prozent mit Anleihen möglich

Juni 14, 2010
solarfeld novatec biosol
This entry is part 12 of 30 in the series Ratgeber Geld: Vermögensaufbau

Unter der Sonne verdienen, wo Urlauber ihr Geld ausgeben? Das wär doch was! Der Markt für Solarenergie brummt. Gemäss einem Report der European Photovoltaics Industry Association (EPIA) soll sich das europäische Stromangebot durch Solarkraftwerke bis zum Jahre 2014 mehr als verdoppeln. Weitere interessante Märkte für Solarenergie sind USA, Japan und China als einer der künftigen […]

mehr… →