Bausparen

Künftig weniger Zinsen auf Bausparguthaben oder höhere Zinsen für Bauspardarlehen?







by Frank Kerkau on März 13, 2009

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen fordert, die Bauspakassen sollen Vermittlungsprovisionen für Bausparverträge aus der Zinsmarge bezahlen, statt Abschlussgebühren für Bausparverträge zu erheben. Ein Vertragsabschluss sei keine Dienstleistung. Die Bausparkassen verweisen auf ihre durch die BaFin genehmigten Bausparbedingungen und bislang haben sie die Justiz auf ihrer Seite (Landgericht Heilbronn, AZ.: 6 O 341/08). Kämen die Verbraucherschützer mit ihrer Forderung durch, dann müssten künftig die Bausparkassen, um ihr Neugeschäft zu erhalten, die Zinsmarge um die Abschlussgebühr erhöhen. Letztlich würde der Bausparkunde trotzdem die Kosten tragen, sie aber nicht mehr nachvollziehen können. Ist das weise?

{ 0 comments }

Teuerer Energiespar-Bausparvertrag

Dezember 19, 2007

Dass sich Bausparverträge weder als Geldanlage noch als Finanzierungsinstrument eignen, sollte im 21. Jahrhundert klar sein. Dass aber ein Bausparvertrag unangenehm umweltschädlich und richtig teuer werden kann, zeigt n-tv an einem Beispiel. Wer also durch die Sanierung und Modernisierung seines Häuschens künftig auf der grünen Seite wohnen und zudem noch kostengünstig heizen will, sollte sich […]

mehr… →

Mit Finanzierung durch Bausparvertrag zum Wohneigentum

September 28, 2006

Bausparverträge sind nur für Reiche sinnvoll Grundsätzlich halte ich nichts davon, mit niedrigen Guthabenszinsen ein Vermögen aufzubauen, auch wenn danach der Darlehenszins ebenfalls niedrig ist. Das ist ineffizient. Hinzu kommt, dass ein Bauspardarlehen spätestens nach 17 Jahren zurückgezahlt sein muss. Was bedeutet, dass durch den hohen Tilgungsanteil die Belastung des Schuldners explodiert. Die meisten werden […]

mehr… →