Biokraftstoff

Bioethanol deutlich unterschätzt







by Frank Kerkau on August 20, 2008

Wie aus der am 20. August 2008 veröffentlichten Studie „Bioenergie aus Getreide und Zuckerrüben: Energie- und Treibhausgasbilanzen“ des renommierten Instituts für Energie- und Umweltforschung Heidelberg (IFEU) hervorgeht, wurde europäisches Bioethanol bislang unterschätzt. Die Treibhauseinsparungen durch den Einsatz von Bioethanol wären bis vier Mal höher, als bisher angenommen. Bislang hatten die Wissenschaftler die bei der Herstellung des Biokraftstoffs ebenfalls anfallenden wertvollen Futtermittel, wie DDGS, Vinasse, Rübenschnitzel und Gluten, schlicht übersehen und nicht in ihren Treibhausgasbetrachtungen berücksichtigt.

Die Wissenschaftler verlangen eine sachgerechte Bewertung europäischer und südamerikanischer Biokraftstoffe nach den selben Kriterien.

Quelle: ots

{ 0 comments }

Neue USA-Klimaziele: Autos mit 40 Prozent weniger Kraftstoffverbrauch

Dezember 20, 2007

Der „Energy Independence and Security Act of 2007“ hat das Ziel die Abhängigkeit der USA von Ölimporten zu reduzieren und die Umwelt zu entlasten. Um dies zu erreichen, sieht das am Mittwoch durch das US-Repräsentantenhaus beschlossene Gesetz folgendes vor: Steigerung der Versorgung mit alternativen und erneuerbaren Kraftstoffen (zum Beispiel Ethanol), mindestens auf 136 Milliarden Liter […]

mehr… →

Klimagefahr durch Biokraftstoffe

September 27, 2007

Biokraftstoffe sind indirekt umweltschädlich. Deren CO2-Emission übertrifft meist sogar die von Ölprodukten. Die Einsparung des CO2 bei der Verbrennung von Biokraftstoffen wird durch: Einsatz von Pestiziden als Düngemittel N2O-Emission der Anbaugebiete nach Düngung Abholzung von Wäldern als besserer CO2-Speicher nicht nur neutralisiert sondern sogar umgekehrt. So speichern Wälder bis zu neun Mal mehr CO2 als […]

mehr… →