Geldanlage

10 (+1) Grundregeln zum Vermögensaufbau







by Frank Kerkau on Mai 27, 2015

Haben Sie sich oft gefragt, warum Ihr Nachbar das größere Haus besitzt, zwei teure Autos fährt und warum Sie sich trotz aller Sparsamkeit nur ein kleines Auto leisten können? Diese Grundregeln helfen Ihnen bei der erfolgreichen Vermögensbildung:

  1. Wenn Sie weniger Geld ausgeben als Sie einnehmen, schafft das bereits Vermögen in Geld und Liquidität für künftige Investments und Geldanlagen.
  2. Wer billig kauft, zahlt doppelt. Omas Weisheit gilt auch heute noch. Kaufen Sie aber hochwertige Güter mit guter Qualität, belastet das zwar vorübergehend Ihren Kontostand etwas mehr. An diesen Gütern haben Sie aber länger Ihre Freude. Sie können sie zudem leichter und mit höherem Erlös wieder versilbern als minderwertige Güter.
  3. Kaufen Sie zeitlose Produkte mit großer Fangemeinde, so liegen Sie immer im Trend und können sich jederzeit Liquidität verschaffen. Sei es durch Verkauf oder Beleihung. Denn eine große Fangemeinde sichert die Nachfrage am Zweitmarkt. Dabei kann der Erlös sogar über dem Neupreis liegen. Im besten Fall erwerben Sie ein Produkt, das Sie viele Jahre nutzen und danach noch mit Gewinn verkaufen können.
  4. Informieren Sie sich vor einem Kauf und bevor Sie Geld anlegen oder investieren. Im Internet teilen viele Nutzer ihre eigenen Erfahrungen.
  5. Fragen Sie immer nach Rabatt. Das schont den Geldbeutel.
  6. Nutzen Sie nur transparente und nachvollziehbare Geldanlagen oder Investments. So können Sie Chancen und Risiken gut einschätzen und gegeneinander abwägen.
  7. Lesen Sie Verträge und AGB genau durch und beantworten Sie sich die Frage: “Was passiert mit meinem Geld im schlimmsten Fall?”
  8. Nehmen Sie nur Geld in die Hand, wenn Sie sich absolut sicher sind. Nichts verbrennt mehr Geld als ein Fehlkauf oder eine Fehlinvestition. Risikoarme und verlässliche Investments garantieren Ihnen die Rückzahlung Ihres Einsatzes und eine gute Rendite.
  9. Verluste können immer passieren. Wenn Sie Ihr Vermögen breit streuen, lässt sich ein Verlust besser verkraften.
  10. Bleiben Sie gelassen und vermeiden Sie häufiges Umschichten Ihrer Geldanlagen und Investments. Denn häufige Veränderungen ihres Vermögens füttern Banken und Berater unnütz mit Provisionen.
  11. Vermeiden Sie die Aufnahme von Krediten. Trotz Niedrigzinsphase zahlen Sie auch heutzutage noch für einen Ratenkredit einen Zinssatz ab 2,69%. Wäre es dagegen nicht viel lukrativer, eine Rendite ab 5% für ein Investment zu erhalten?

Wie sind Ihre Erfahrungen? Welche Regeln helfen Ihnen beim Aufbau Ihres Vermögens?


Dieser Artikel ist Teil 30 von 30 der Serie Ratgeber Geld: Vermögensaufbau

{ 0 comments }

Typische Investments vs typische Geldanlagen vs typische Spekulationen

Mai 22, 2015
This entry is part 27 of 30 in the series Ratgeber Geld: Vermögensaufbau

Unterschiede zwischen Investition, Geldanlage und Spekulation oder Wette: Während eines Weiterbildungsstudiums im Maschinenbau wollte uns der Dozent für Kostenrechnung erklären, dass Geld ausgeben eine Investition darstelle – auch Kauf und Verzehr einer Tüte Gummibären. Schließlich würde sich der Konsument danach glücklicher fühlen als zuvor und im Kapitalismus könne alles und jedes in Geld bewertet werden […]

mehr… →

Ranking – 10 beliebteste Geldanlagen 2013

April 19, 2013
Thumbnail image for Ranking – 10 beliebteste Geldanlagen 2013

So investieren die Bundesbürger ihr Geld im Jahr 2013: Aus einer Umfrage des Verbandes der privaten Bausparkassen vom April dieses Jahres ergibt sich die Rangliste der beliebtesten Geldanlagen der Bundesbürger. Befragt wurden dabei 2000 Personen im Alter ab 14 Jahre. Die Methodik erlaubte mehrfache Angaben. Sparbuch und Spareinlagen – 55 Prozent Sparen auf dem Girokonto […]

mehr… →

Wie legen die Deutschen ihr Geld im Jahr 2013 an?

April 19, 2013
Thumbnail image for Wie legen die Deutschen ihr Geld im Jahr 2013 an?

Beliebteste Geldanlagen 2013 – So investiert Deutschland: Eine Umfrage des Verbandes der privaten Bausparkassen im April 2013 ergab, dass jeder zweite Bundesbürger (55 Prozent) sein Geld auf dem Sparbuch oder in einer Spareinlage anlegt. 42 Prozent der Befragten gaben an, sie würden das Girokonto als Geldanlage nutzen. Zudem besitzen 37 Prozent der Sparer einen Bausparvertrag. […]

mehr… →

Geldanlage: Warum das Bankkonto auflösen?

April 5, 2013
Thumbnail image for Geldanlage: Warum das Bankkonto auflösen?
This entry is part 26 of 30 in the series Ratgeber Geld: Vermögensaufbau

Warum ein Bankkonto keine Geldanlage ist und wir Sparer unser Geld anderweitig anlegen sollten. Unsere Spareinlagen seien sicher, versprachen die Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr damaliger Finanzminister Peer Steinbrück kurz nach der Lehman-Pleite. Das war im Jahre 2008. Ein Lippenbekenntnis, das nie Gesetzeskraft erlangte. Die Zypernkrise hat uns Sparern nun dramatisch vor Augen geführt, wie […]

mehr… →

So leidensfähig sind wir, wenn es um unser Geld geht!

August 28, 2010
euro cent piaster münzen

Die meisten Menschen spielen an der Börse Roulette oder parken ihr Geld auf Bankkonten, deren Verzinsung noch nicht einmal die Inflationsrate schlägt. Die meisten richten ihre Geldanlage nach den Empfehlungen von Medien und Analysten oder den Aussagen von Zentralbankern und Politikern aus oder sie vertrauen auf leere Versprechen von Firmenchefs. Ich wette, die meisten Google-Aktionäre […]

mehr… →

Geldanlage – Kostenfrage an die Verbraucherschützer

August 4, 2010
question mark fragezeichen

Liebe Verbraucherschützer und Finanztester, der Preis eines Bausparvertrages beträgt 1 Prozent der Bausparsumme. Ein Rentenfonds kostet maximal 5 Prozent des Anlagebetrages und eine Kapitallebensversicherung bis zu 10 Prozent der Versicherungssumme. Das sind alles Geldanlagen, die ohne Verlustrisiko sichere Rendite über der Inflationsrate erwirtschaften. Wieso sind diese Preise in Euren Augen ein Verbrechen, während der Kunde […]

mehr… →

Tagesgeld – Was tun, wenn die Kontoeröffnung länger dauert?

Juli 30, 2010
This entry is part 11 of 19 in the series Ratgeber Geld: Finanztipps & Finanzinfos

Die Eröffnung eines Tagesgeldkontos kann schon mal etwas länger dauern, vor allem dann wenn sich Meldungen über Top-ZInssätze wie ein Lauffeuer im Internet verbreiten. So berichtete prozent-zinsen.de im Juli dieses Jahres über eine erste Erfahrung mit dem Tagesgeldkonto des Top-Anbieters GE Capital (Zinssatz von 2,25 Prozent): “Stolze 10 Tage hat es gedauert und ist wohl […]

mehr… →

Schatzbrief SchatzBrief Schatzbrief

November 22, 2008

Wo Schatzbrief drauf steht, ist nicht immer Schatzbrief drin, warnt die Verbaucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Während echte Schatzbriefe von Bund oder Sparkasse sehr sichere Geldanlagen sind, machen sich Banken und Versicherungen diese Sicherheit suggerierende Bezeichnung zu nutze, um ihren Kunden eine völlig andere oftmals äusserst riskante Geldanlage zu verkaufen. So fliesst beim SchatzBrief der Allianz das Geld […]

mehr… →