Kernenergie

Energiewende: Bundestag beschließt historischen Atomausstieg







by Frank Kerkau on Juni 30, 2011

Mit überwältigender Mehrheit hat der Bundestag heute das Ende der Atomkraft in Deutschland beschlossen und die Welt ein Stück sicherer gemacht.

50 Jahre lang hat Deutschland versucht, mit Atomkraft eine Brücke hin zu erneuerbaren Energien zu bauen. Heute hat der Bundestag diesem atomaren Irrweg endlich ein Ende gesetzt. Eine unglaubliche Mehrheit von 513 Abgeordneten stimmten für den Atomausstieg bis zum Jahr 2022. 79 Parlamentarier votierten dagegen und 8 enthielten sich der Stimme. DIE LINKE hatte einen früheren Ausstieg gefordert und komplett dagegen gestimmt.

Damit bleiben die acht aktuell stillgelegten Atomreaktoren endgültig vom Netz. Die restlichen neun Meiler werden schrittweise abgeschaltet:

2015: Grafenrheinfeld
2017: Grundremmingen B
2019: Philippsburg II
2021: Grohnde, Brokdorf und Grundremmingen C
2022: Isar II, Neckarwestheim II und Emsland.

Die durch Schwarz-Gelb erst am 28. Oktober letzten Jahres beschlossene Laufzeitverlängerung um bis zu 14 Jahre ist nun hinfällig.

SPD und Grüne verbuchten den Parlamentsbeschluss als eigenen Erfolg.

{ 0 comments }

Atomausstieg: Warum die Energiekonzerne jetzt ihre Anwälte scharf machen

Juni 16, 2011

Der Atomausstieg ist beschlossene Sache. Das Atom-Moratorium der Bundesregierung lief gestern ab. Aber Deutschlands Atommeiler bleiben bislang vom Netz. Trotzdem schärfen die Energieriesen ihre Anwälte, weil längst nicht alle Entscheidungen von Schwarz-Gelb bereits in juristisch trockenen Tüchern sind. Das Atom-Moratorium ist abgelaufen. Trotzdem haben die Energie-Versorger es noch nicht gewagt ihre Kernreaktoren wieder anzufahren. Die […]

mehr… →

Atomkraft: Tausende Leiharbeiter mussten in die Strahlenhölle

Juni 6, 2011

Tausende deutsche Leiharbeiter mussten im Jahr 2009 in Atomkraftwerken unter stark erhöhter Strahlenbelastung zu Billig-Löhnen arbeiten. Die Jahresdosis soll aber nach Angaben der Bundesregierung im Durchschnitt noch unter den zulässigen Grenzwerten liegen. Laut einem Bericht der Sueddeutschen arbeiteten im Jahre 2009 tausende Leiharbeiter bei schlechter Bezahlung in lebensgefährlichen Bereichen deutscher Atommeiler. Die Strahlendosis soll dabei […]

mehr… →

Atomausstieg: Energiewende kann Merkels „Apollo-Programm“ werden

April 15, 2011
strommast stromleitung stromnetz

Ein bundesweiter Konsens über einen schnellen und endgültigen Atomausstieg könnte Merkel die Bundestagswahl 2013 noch retten. Ein Scheitern würde auf lange Zeit das endgültige Aus für Union und FDP bedeuten. Deutschlands übereilte Schuldenbremse kann für die Steuerzahler jetzt richtig teuer werden, weil sie Investitionen blockiert, die Milliarden einsparen könnten. Opposition und Mainstream-Medien sind sich einig. […]

mehr… →

Atomunfall im Westen und ganz Deutschland säße in der Falle

April 6, 2011
kkw grohnde weser

Frankreichs und Deutschlands Atomkraftwerke stehen im Westen. Von dort bläst der Wind. Nach einem Atomunfall würde die radioaktive Wolke über unser dicht besiedeltes Deutschland in Richtung Osteuropa ziehen. Wir säßen in der Falle und Notfallpläne gibt es kaum. Dem warmen Golfstrom verdankt Europa sein mildes Klima. Die meiste Zeit des Jahres ziehen Luftmassen von West […]

mehr… →

Jülich: Hochradioaktiver Atommüll verloren! Der ehrliche Finder…

April 3, 2011

Nordrhein-Westfalen vermisst rund 2.300 hochradioaktive Brennelementekugeln. Sie könnten im Bergwerk Asse gelandet sein oder auch nicht. Aus dem Kernforschungzentrum Jülich sind 2.285 Brennelementekugeln verschwunden, berichtet der Spiegel in Bezug auf eine kleine Anfrage der Grünen. Nach Aussage der Wissenschaftsministerin Svenja Schulze (SPD) könnte sich der hochradioaktive Abfall in der Asse befinden, wo er nicht hingehört, […]

mehr… →

AKW Fukushima: Was kostet so ein Super-GAU?

April 3, 2011

Wer sich damit brüstet, Atomstrom sei billig, muss sich auch die Aufrechnung von Strahlentoten, Missbildungen am Menschen und schwersten volkswirtschaftlichen Schäden gefallen lassen. Diese Kosten nämlich trägt keine Versicherung und kein AKW-Betreiber sondern die Bevölkerung allein. Wie wir gerade wieder durch den mehrfachen Atomunfall im AKW Fukushima 1 Daiichi lernen, hört für die Betreiber von […]

mehr… →

AKW-Abschaltung: Biblis A könnte morgen wieder am Netz sein per einstweiliger Verfügung

April 1, 2011

Juristischer Notstand in Berlin: RWE klagt gegen die Abschaltung des Atom-Reaktors Biblis A. Schon aus aktienrechtlichen Gründen muß das Unternehmen das Atom-Moratorium der schwarz-gelben Bundesregierung anzweifeln. Mit einer einstweiligen Verfügung könnte der Meiler aber schon morgen wieder am Netz sein. Bei der Bundesregierung herrscht juristischer Notstand. Weil Schwarz-Gelb sich über den rot-grünen Atom-Konsens hinwegsetzte und […]

mehr… →

Nuklearer Notstand: EU erlaubt 20-fach höhere Radioaktivität in Lebensmitteln als nach Tschernobyl

März 31, 2011
radioactive

Die EU-Kommission hat die Grenzwerte für Lebensmittel-Importe per Eilverordnung verdoppelt. Die alten nach der Tschernobyl-Katastrophe festgelegten Werte wurden entschärft. Für Gewürze gelten sogar 20-fach höhere Strahlenwerte. Europa im nuklearen Notstand. Die die Atom-Experten in Brüssel glauben vermutlich, dass der Ausfall der 0,2 Prozent Lebensmittel-Importe aus Japan eine europaweite Hungerkatastrophe auslösen könnte. Die EU-Kommission hat vor […]

mehr… →

Atompolitik: FDP fordert Aus für acht Atomkraftwerke

März 29, 2011

Panik bei den Liberalen: FDP-Chef Lindner fordert plötzlich das Aus für acht deutsche Schrott-Reaktoren und provoziert damit eine handfeste Koalitionskrise. Bei den Liberalen herrscht nach den am Sonntag verlorenen Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz offenbar Panik. Noch vor wenigen Tagen gehörte FDP-Generalsekretär Christian Lindner zu den glühenden Verteidigern der Kernenergie. Jetzt fordert er laut einem […]

mehr… →

Super-GAU: Aller 13 Jahre ist eine Kernschmelze kalkuliert – Tendenz steigend!

März 28, 2011
reaktor block 4 tschernobyl

Durch die Zahl der weltweit betriebenen Atomkraftwerke kann es im Durchschnitt aller 13 Jahre zu einem Super-GAU kommen. Zunehmende Laufzeiten, alternde Technik und die steigende Anzahl der Anlagen verkürzen die Zeiträume zwischen Atomunfällen mit Kernschmelze erheblich, wie die Ereignisse zwischen 1979 und 2011 beweisen. Der Zeitraum könnte sich künftig sogar auf neun Jahre verringern. Beim […]

mehr… →

Japans Atomunfall – Ein Super-GAU für die Wahrheit

März 27, 2011

Noch während der Katastrophenbekämpfung im AKW Fukushima 1 Daiichi ziehen Betreiber TEPCO, Japans Regierung und die internationale Atomaufsicht IAEO alle Register, um Fakten zu verschleiern und die Ausmaße der Katastrophe zu verniedlichen. Dass der IAEO-Chef ein Japaner ist, kommt dabei sehr gelegen. Die Folgen sind für Mensch und Umwelt dramatisch. Ich meine, was haben wir […]

mehr… →

Wahlkampf: War die schwarz-gelbe Atom-Wende nur ein Joke?

März 24, 2011

Bundeswirtschaftsminister Brüderle soll laut BDI-Protokoll die Aussetzung der Laufzeitverlängerung mit den bevorstehenden Landtagswahlen in Verbindung gebracht haben. Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) soll laut Sueddeutsche (SZ) am 14. März gegenüber dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) zu Protokoll gegeben haben, dass “angesichts der bevorstehenden Landtagswahlen Druck auf der Politik laste und die Entscheidungen daher nicht immer […]

mehr… →

Ökofonds: AKW-Betreiber drohen Regierung

März 21, 2011

Weil sie aufgrund massiver Zweifel an der Sicherheit acht Kernreaktoren vom Netz nehmen mussten, wollen die AKW-Konzerne nun ihre entsprechenden Zahlungen in den Ökofonds aussetzen. Dabei sind die Betreiber für ihre Atomkraftwerke und die Einhaltung der Sicherheitsstandards selbst verantwortlich. Die AKW-Konzerne wollen laut einem Bericht der Sueddeutschen (SZ) ihre im Rahmen der Laufzeitverlängerung vereinbarten Zahlungen […]

mehr… →

Neue Vorschriften könnten das Aus deutscher AKWs bedeuten

März 18, 2011

Neue Sicherheitsanforderungen der Bundesregierung könnten das Aus für alle Atomkraftwerke in Deutschland bedeuten. Laut einem Medienbericht plant die Bundesregierung vermutlich, die Sicherheitsvorschriften für Atomkraftwerke in Deutschland massiv zu erhöhen. Dies könnte das Aus für alle AKWs in Deutschland bedeuten. Dem ARD-Politmagazin “Kontraste” vom Donnerstag soll laut einem Stern-Bericht ein Geheimpapier des Bundesumweltministeriums vorliegen, auf dessen […]

mehr… →