Kohle

Deutschland importiert stark belastete US-Kohle – Umwelt – Gesundheit – Klimawandel







by Frank Kerkau on Mai 6, 2014

Die USA machen Druck auf ihre schmutzigen Kohlekraftwerke. Neue Abnehmer der schadstoffreichen US-Kohle ist Europa, insbesondere Deutschland.

Besonders schwefelhaltige Kohle verursacht sauren Regen, erhebliche Umweltprobleme wie Waldsterben, Allergien oder Hautkrankheiten und schadet der Landwirtschaft. Daher gerieten die Kohlekraftwerke in den USA immer mehr unter Druck.

Jetzt exportiert die US-Kohleindustrie ihre stark schwefelhaltige Kohle in die EU und auch immer mehr nach Deutschland.

Bislang deckten wir unseren Kohlebedarf zum Großteil durch Importe aus Russland. Aber aufgrund von westlichen Sanktionen gegen Russland könnte künftig der Anteil der schadstoffreichen US-Kohle in unseren Kraftwerken noch weiter ansteigen mit dramatischen Folgen für Gesundheit und Umwelt.

Ein sehr ausführlicher Artikel zur US-Kohle erschien im Wall Street Journal.

{ 0 comments }

Hamburg-Moorburg: Schwere Niederlage für Mensch, Umwelt und Natur

September 30, 2008

Berliner Umweltpolitik mit katastrophalen Folgen Hamburgs Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt musste heute den Bau eines der grössten Steinkohle-Kraftwerke Europas für den Standort Hamburg-Moorburg genehmigen, unter Auflagen. Die wasserrechtliche Genehmigung wurde zum Teil versagt. Die Prüfung erfolgte nach geltendem Recht. Das durch die Berliner Politik betreute deutsche Rechtssystem liess Hamburgs Umweltsenatorin Anja Hajduk keine Alternative. […]

mehr… →

Hamburg-Moorburg – Zwischen Marktwirtschaft und Klimaschutz

September 25, 2008

Europas grösster Energieversorger Vattenfall baut seit Oktober 2007 an seinem neuen Steinkohlekraftwerk in Hamburg-Moorburg – mit vorläufiger Baugenehmigung. Unter Vollast soll die TÜV-geprüfte Anlage künftig als einer der grössten Energiewandler Deutschlands rund 1.600 Megawatt elektrische Netto-Leistung bei einem Netto-Wirkungsgrad von 46,5 % und zusätzlich 450 Megawatt Fernwärme während 7.500 Betriebsstunden pro Jahr liefern. Dafür entfällt […]

mehr… →

80 Prozent der Energieträger wollen wir nicht

September 23, 2008

An der Nettostromerzeugung in Deutschland sind Kernenergie mit 22 Prozent Steinkohle mit 22 Prozent Braunkohle mit 24 Prozent Erdgas mit 12 Prozent beteiligt. Das sind alles Energieträger, die wir nicht wollen. Bei der Kernenergie ist die Endlagerung der radioaktiven Abfälle nicht gelöst. Zudem seien die Kernkraftwerke nicht sicher, kritisieren die Umweltschützer. Die CO2-Emissionen bei der […]

mehr… →

Inkohlung und Photosynthese – Billige Rohstoffe und Energieträger aus CO2

November 5, 2007

Treibhausgas CO2 oder Kohlenstoff unterirdisch lagern? Das bei der Verbrennung in Kohlekraftwerken entstehende Treibhausgas CO2 soll nach Vorstellungen von Wissenschaftlern und Energiekonzernen aufgefangen und unterirdisch gelagert werden. „Bisher ist leider noch niemanden etwas besseres eingefallen, was man mit dem CO2 tun kann, als es unter der Erde zu speichern.“ (Rolf Emmermann, Chef des Geoforschungszentrums Potsdam) […]

mehr… →

Brauchen wir ein Steinkohlekraftwerk in Lubmin?

November 2, 2007

Die Liberalen fürchten, dass die SPD den Bau eines neuen Steinkohlekraftwerks in Lubmin / Greifswald stoppen und den Investor „Dong Energy“ vergraulen könnte. Das neue Kraftwerk wäre die grösste Einzelinvestition in der Geschichte Mecklenburg-Vorpommerns und zugleich das umweltfreundlichste Kohlekraftwerk in ganz Deutschland. Wow, da legts di nieder! Schon die Wortkombination „umweldfreundlich und Kohlekraftwerk“ ist doch […]

mehr… →