Ölunfälle

Feuer nach Explosion auf Bohrinsel im Golf von Mexiko







by Frank Kerkau on September 2, 2010

Erneute Explosion auf einer Bohrplattform im Golf von Mexiko. 13 Arbeiter wurden ins Meer geschleudert. Feuer brach aus.

Im Golf von Mexiko kam es zu einer Explosion auf der Bohrinsel “Vermilion Oil Platform 380”, wie der Betreiber Mariner Energy Inc. offiziell bestätigt. Die Plattform liegt rund 185 Kilometer von Luisiana entfernt. Bei der Explosion wurden 13 Arbeiter ins Meer geschleudert. Alle konnten gerettet werden. Verletzt wurde nach ersten Angaben des Unternehmens niemand. Nach der Explosion brach Feuer aus. Nach offiziellen Angaben floss kein Öl ins Meer.

Über die Ursache der Explosion ist derzeit nichts bekannt. Mariner wird die Umstände des Unfalls gemiensam mit den Behörden untersuchen, teilt das Unternehmen weiter mit.

Die Plattform förderte in der letzten Woche des August dieses Jahres rund 261.000 Kubikmeter Erdgas und 223.000 Liter Rohöl und Kondensat.

Mariner Energy Inc. ist eine Gas- und Öl-Gesellschaft mit Sitz in Houston, Texas.

{ 0 comments }

Deepwater Horizon – Wie viel Schuld trifft BP wirklich?

Juni 5, 2010
deepwater horizon fire uscg

Am 20. April 2010 explodierte im Golf von Mexiko die durch Transocean im Auftrage von BP (vorm. British Petroleum) betriebene Bohrplattform „Deepwater Horizon“. Als Folge flossen bis heute „offiziell“ pro Tag 5.000 Barrel Rohöl ins Meer und verursachten eine der schwerste Umweltkatastrophen in der Geschichte der Ölförderung. Die Kritik an BP ließ also nicht lange […]

mehr… →