Physik

Klimagrundsatzreferat







by Frank Kerkau on November 16, 2007

Ich weiss nicht, ob der Klimawandel durch den Menschen verursacht oder nur beschleunigt oder gar nicht verursacht wird. Aber das ist auch egal. Fakt ist, dass durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe genau die Treibhausgase und Schadstoffe in die Atmosphäre freigesetzt werden, welche die Natur während Millionen von Jahren aus der Luft filterte. Und das kann nicht gesund sein.

Ich weiss nicht, ob der Klimawandel mit seinen Auswirkungen durch die Reduktion von Treibhausgasen und Schadstoffen gestoppt werden kann und ob die Menschheit dazu überhaupt fähig ist. Wenn sie jedoch mit den Veränderungen von Klima und Umwelt künftig weiterleben will, dann muss sie sich ihren neuen Umweltbedingungen anpassen. Der Umkehrschluss wäre arrogant und für das Leben auf der Erde solange gefährlich, wie die Menschen noch nicht restlos die Interaktionen aller Umwelteinflüsse verstanden haben.

Jede Art der Energieumwandlung und Nutzung birgt Vor- und Nachteile. So verschmutzen Kohlekraftwerke die Luft, Wasserkraftwerke verändern Flora und Fauna, Kernkraftwerke erfordern Lagerung des Atommülls, Solaranlagen benötigen wertvolle Nutzfläche und entziehen dem natürlichen Wärmehaushalt Energie und Windkraftanlagen greifen in die natürlichen Luftströmungen ein und wirken auf Flora und Fauna.

Die Wärmekraftmaschine hatte Gott wohl einen Augenblick achtlos auf seiner Werkbank liegen lassen und vergessen einen Warnhinweis anzubringen, so dass der Mensch sich heimlich ihrer bemächtigen konnte, ahnungslos über die Gefahren und schädlichen Auswirkungen für seine Umgebung. Es ist interessant zu beobachten, wie abhängig sich der Mensch von einer der umweltschädlichsten Technologien gemacht hat. Wo immer er Energie in dieser oder jener Form benötigt, wird erst mal was verfeuert, dann bewegt und erst danach die Bewegung in Elektrizität oder Vortrieb umgewandelt. Welche Verschwendung!

Zum Abschluss noch etwas Physik. Gegeben sei ein System bestehend aus Feuerstelle (Wirkungsgrad 80 Prozent), Wärmetauscher (Wirkungsgrad 85 Prozent), Turbine (Wirkungsgrad 65), Generator (Wirkungsgrad 85 Prozent) und Elektromotor (Wirkungsgrad 90 Prozent). Es mag ja BWLer geben, die glauben, dass der Wirkungsgrad dieses Systems insgesamt 405 Prozent beträgt. Dem ist jedoch nicht so. Der Gesamtwirkungsgrad beträgt nur

0,8 x 0,85 x 0,65 x 0,85 x 0,9 = 0,34 oder 34 Prozent.

Nur mal so zum Nachdenken.

Technorati Tags: , , ,

{ 0 comments }

Physik: Tempolimit – Sicherheit – Schadstoffausstoss

Oktober 30, 2007

Obwohl 37 Prozent der Deutschen für ein Tempolimit von 130 Kilometern pro Stunde, 36 Prozent sogar für ein Tempolimit von 120 Kilometern pro Stunde sind und lediglich 24 Prozent an unbegrenzter Raserei auf deutschen Autobahnen festhalten, blockiert unsere promovierte Physikerin, Angela Merkel, die Bestrebungen von Regierung und Opposition ein Tempolimit einzuführen. Na gut! Machen wir […]

mehr… →

Gleiten kleinere Gletscher schneller?

September 30, 2007

Forscher glauben: „Grund für das raschere Gleiten sei wahrscheinlich das infolge des Abschmelzens geringere Gewicht der Gletscher, …“ Was sagt die Physik dazu? Hat die Masse eines Körpers Einfluss auf seine Gleitgeschwindigkeit auf einer geneigten Ebene? Für die Betrachtnung relevante Kräfte an der geneigten Ebene Fg – Gewichtskraft (senkrecht zur Erdoberfläche) FA – Hangabtriebskraft (parallel […]

mehr… →

Physik: Die Lüge der Positiven Energiebilanz

September 21, 2007

Was Volkswirtwirte und Umweltschützer immer vergessen: „Positive Energiebilanz“ heisst Wirkungsgrad grösser 1. Zum Beispiel soll eine Solarzelle während ihrer Lebensdauer mehr Energie erzeugen als zu ihrer Herstellung eingesetzt wurde. Weil der Aufwand kleiner als der Nutzen sei, rechnet sie sich, hat eine sogenannte „Positive Energiebilanz“ und damit einen Wirkungsgrad grösser 1. Zur Erinnerung: Wirkungsgrad = […]

mehr… →

GEZ und die Physik

Januar 9, 2006

Also jetzt greif ich mal ganz tief in meine Trickkiste. Als Kind hatte ich einen Elektronikbaukasten. Darin waren unter anderem: 1x Kopfhörer, 1x Kondensator (empfohlen:zwei Metallplatten; ideal: Dreko), 1x langer Draht als Antenne (empfohlen, ideal: Heizung), 1x langer Draht für die Wicklung einer Spule, 1x Nagel als Kern der Spule, + mehrere Drähte zum Verbinden. […]

mehr… →

Gehören Eier in die Mikrowelle?

Dezember 26, 2005

Einladung zur 5. Langen Nacht der Physik Kann man Licht hören? Was haben Blitze und Plasmen mit dem Lotuseffekt zu tun? Gehören Eier in die Mikrowelle? Antworten auf diese und andere spannende Fragen geben Greifswalder Wissenschaftler am Donnerstag, dem 12. Januar 2006, ab 18.00 Uhr, im Großen Hörsaal des Instituts für Physik (Domstraße 10 a). […]

mehr… →

007 im Hörsaal – Stunts sind guter Stoff für Physiker

Dezember 26, 2005

Warum will James Bond seinen Martini geschüttelt und nicht gerührt? Kann 007 wirklich die Reissverschlüsse schöner Frauen mit seiner magnetischen Uhr öffnen? Bei einer Weihnachtsvorlesung lüftete ein Physiker der Universität Münster Agenten-Geheimnisse. Eine Röntgenbrille ist Unsinn aber der Umstieg in ein abstürzendes Flugzeug will gut berechnet sein. spiegel Technorati-Tags: technology Entertainment Movies

mehr… →