Stuttgart 21

Gericht: Baumrodung wegen Stuttgart 21 unzulässig







by Frank Kerkau on Oktober 15, 2010

Stuttgart (Deutschland), 15.10.2010 – Nach Auffassung des Verwaltungsgerichts Stuttgart waren die am 30. September diesen Jahres verrichteten Baumfällarbeiten für das umstrittene Großprojekt Stuttgart 21 nicht rechtmäßig. Es begründet seine Entscheidung damit, dass die Deutsche Bahn es unterlassen habe, das Gericht über das laufende Eilverfahren, das vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) angestrengt worden war, zu informieren. Ebenso habe sie wichtige Unterlagen vorenthalten; letztere beinhalten ein Schreiben des Eisenbahn-Bundesamtes (EBA). Eine Vorlage von Artenschutzplänen wären erforderlich gewesen, da im Stuttgarter Schlossgarten der seltene Juchtekäfer lebe. Erst dann wäre die Rodung rechtmäßig gewesen. Das Verhalten der Deutschen Bahn hat nun zur Folge, dass die Bahn die Kosten für das Verfahren übernehmen muss; letztere beziffern sich auf insgesamt 5000 Euro.

„Ein Hinweis auf das Schreiben wäre gerade auch von der Deutschen Bahn zu erwarten gewesen, nachdem diesem Schreiben mehrere unmissverständliche schriftliche Aufforderungen des EBA an die Deutsche Bahn vorausgegangen sind, rechtzeitig vor der Durchführung von Bauarbeiten im mittleren Schlossgarten zu dem dort vermuteten Vorkommen des Juchtenkäfers weitere Untersuchungen durchzuführen und erforderlichenfalls eine artenschutzrechtliche Bewertung vorzulegen“, so das Gericht in seiner Urteilsbegründung. Zudem wies es darauf hin, dass den Antrag wahrscheinlich stattgegeben worden wäre.

Der BUND zeigte sich mit der Entschedung des Verwaltungsgerichts zufrieden. „Deutlicher hätte die Ohrfeige des Verwaltungsgerichtes Stuttgart gegenüber der Deutschen Bahn nicht ausfallen können. Es wird überdeutlich klar, dass eine Mauschelclique aus Bahn und Behörden auch unter Verstoß gegen Recht und Gesetz versucht, Stuttgart 21 durchzuboxen und möglichst schnell Unumkehrbarkeit herzustellen“, resümiert Brigitte Dahlbender, die BUND-Landesvorsitzende von Baden-Württemberg.

wikinews / CC

{ 0 comments }

Filz im Spiel bei Stuttgart 21?

Oktober 12, 2010

Stuttgart (Deutschland), 11.10.2010 – In einen Interessenskonflikt in Bezug auf das umstrittene Bauprojekt Stuttgart 21 ist wohl Tanja Gönner, baden-württembergische Umwelt- und Verkehrsministerin, geraten. Nach Informationen des „Handelsblatt Online“ ist die CDU-Politikerin für eine Stiftung von ECE, einen Shoppingcenter-Betreiber aus Hamburg, tätig. Letzterer wiederum hat vor, ein Einkaufszentrum auf dem Gelände des Großprojektes zu investieren. […]

mehr… →

Stuttgart 21: Die Regierenden verstehen uns nicht!

Oktober 9, 2010
s21 protest gruene

Die regierenden Volksvertreter in Baden-Württemberg und Berlin verstehen ihr Volk nicht. Sie hören uns einfach nicht zu oder – schlimmer noch – sie wollen uns nicht hören! Die Proteste gegen Stuttgart 21 (S21) sind längst zum bundesweiten Symbol für Freiheit und Demokratie geworden. Es geht nicht mehr um Wohl oder Wehe eines Bahnhofumbaus. Es geht […]

mehr… →

Demokratie: Darf Bahn-Chef Grube „Stuttgart 21“ durchprügeln?

Oktober 3, 2010

Der Vorstandsvorsitzende der “gesetzestreuen” Deutschen Bahn Rüdiger Grube will den “demokratisch” begonnen Bau seines Stuttgarter Prestige-Bahnhofs gegen alle Widerstände des Volkes durchsetzen. Bahn-Chef Grube sieht sich aufgrund des massiven Volkswiderstandes genötigt, öffentlich zu betonen, sein mutmaßlich überteuertes Sicherheitsrisiko “Stuttgart 21” müsse mit unseren Steuermilliarden gebaut werden, weil alle durch die Wirtschaft an die Macht finanzierten, […]

mehr… →

Stuttgart 21: Schwarzer Tag der Demokratie

Oktober 1, 2010
stuttgart 21 wasserwerfer gegen familen mit kindern

Rund zwei Drittel der Stuttgarter lehnen den milliardenschweren Abriss und Neubau ihres Bahnhofes ab. In Baden-Württemberg ist mehr als jeder Zweite gegen das Bauprojekt “Stuttgart 21”. Wie allgemein in der schwarz-gelben Politik üblich beruft sich auch die Landesregierung auf ihre “demokratische Wahl”, um gegen den Willen des Volkes zu regieren und Interessen der Wirtschaft – […]

mehr… →

Unfassbar! “Rechtsstaat” knüppelt Kinder nieder!

Oktober 1, 2010

Stuttgart 21: Wasserwerfer, Tränengas und Schlagstöcke – “Rechtsstaatliche“ Polizei kämpfte gestern mit schwerer Technik nicht nur gegen friedliche Demonstranten sondern ging auch brutal gegen harmlose Schulkinder vor, wie dieses Horror-Video beweisst: [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=c17cIyO3S4Q[/youtube] Medien berichten von mehr als 100 Verletzten.

mehr… →