Super E10

Biosprit: Deutsche meiden gefährliches E10







by Frank Kerkau on August 1, 2011

Die deutschen Autofahrer verschmähen weiterhin den gepanschten “Öko”-Sprit E10. Nur jeder siebte Tankstellenkunde mit Benziner mutet den aggressiven “Bio”-Kraftstoff seinem Auto zu.

Anders als die speziell für Ethanol-Betrieb ausgerüsteten Fahrzeuge in Brasilien vertragen viele Benziner in Deutschland nicht die mit Ethanol auf “Umweltfreundlichkeit” getrimmten Kraftstoffe.

Das wissen auch die meisten Autofahrer und setzen ihr liebstes Spielzeug gar nicht erst der Gefahr eines Benzin-Lecks oder Fahrzeugbrands aus.

So glaubt bisher nur jeder siebte Autofahrer, der in einem Wagen mit Benzinmotor unterwegs ist, den Versprechungen von Politik und Fahrzeugherstellern. Wie die Frankfurter Rundschau unter Berufung auf den Mineralölwirtschaftsverband berichtet, tanken bisher nur 13,9 Prozent dieser Fahrer den mit 10 Prozent Ethanol gestreckten Kraftstoff.

Denn E10 enthält doppelt so viel vom aggressiven “Bio”-Alkohol wie normales Superbenzin. Durch die zweifelhafte Beimischung will die Mineralölwirtschaft die politisch ersehnte Quote für “Biosprit”-Anteile im Benzin erreichen – als Ausgleich für die von den Fahrzeugherstellern über Jahrzehnte verschleppte Entwicklung des Elektro-Autos.

Aber offizell verträgt jedes zehnte Auto in Deutschland dieses Benzin nicht. Zudem kommen erhebliche Zweifel von Umweltschützern am wirklichen Nutzen des “Bio”-Kraftstoffs.

Schliesslich konkurriert die Herstellung von “Bio”-Ethanol sowohl mit der Nahrungsmittel-Erzeugung als auch mit dem Erhalt unseres Lebensraumes. Zusätzlich erhöht E10 den Benzinverbrauch, was das Autofahren teurer macht.

Allerdings bietet bisher nur rund die Hälfte aller Tankstellen in Deutschland das E10 an. Eine Steigerung dieses Gefahren-Potenzials auf Deutschlands Straßen ist also noch möglich.

{ 0 comments }

Bundesregierung: E10-Kraftstoff erhöht Verbrauch

März 20, 2011

Die Bundesregierung räumt ein, dass der Energiegehalt von E10 unter dem des Super-Benzins liegt. Damit steigt der Verbrauch. Auf Anfrage des Bundestages hat die Bundesregierung den Energiegehalt des E10-Sprits offiziell bekannt gegeben, berichtet Focus. Die Energiemenge in dem mit schädlichem Ethanol gestreckten Mager-Kraftstoff sei um 1,5 Prozent niedriger als beim konventionellen Super-Benzin. Der Mehrverbrauch würde […]

mehr… →

DEKRA-Studie: Plötzlich kein erhöhter Sprit-Verbrauch durch E10?

März 20, 2011
mini cooper s

Laut einer Untersuchung der DEKRA soll E10 Super keinen erhöhten Benzin-Verbrauch zur Folge haben. Die Wissenschaft sagt etwas anderes. Trotz Benzin-Gipfel und “Aufklärungsarbeit” lehnen weiterhin 85 Prozent der deutschen Autofahrer den umstrittenen Bio-Sprit E10 ab. Jetzt taucht eine Untersuchung der DEKRA auf, deren Ergebnisse belegen sollen, dass der gefährliche E10-Kraftstoff den Verbrauch sogar senken würde. […]

mehr… →

Gefährlicher Bio-Sprit: Esso senkt E10-Preis!

März 19, 2011

Alle “Aufklärungsversuche” versagen. Deutschlands Autofahrer meiden den gefährlichen E10-Sprit. Jetzt versucht es Esso mit Preissenkungen. Weil Deutschlands Autofahrer trotz “Aufklärungsarbeit” noch immer nicht den gefährlichen E10-Treibstoff tanken wollen, plant Esso vermutlich, den gepanschten Sprit über den Preis marktfähig zu machen, berichten Medien. Es soll ein Test sein. In Europas Auto-Club ACE spricht man schon von […]

mehr… →

Biosprit E10: Sieben Fragen und Antworten

März 9, 2011
super e10 by Gerd Altmann pixelio.de

Nach dem gestrigen Benzin-Gipfel bleibt die Unsicherheit der Autofahrer. Wirtschaftsthemen beantwortet die wichtigsten Fragen um den Pannen-Kraftstoff: Was bedeutet E10? Das “E” steht für Ethanol. Die “10” bedeutet einen Anteil von 10 Prozent. Das Super E10 hat demnach einen Ethanol-Anteil von bis zu 10 Prozent. Schützt Super E10 das Klima? Nein! Die Biokraftstoff-Nachhaltigkeitsverordnung schreibt zunächst […]

mehr… →

Biosprit E10: Benzin-Gipfel bringt keine Klarheit für Verbraucher

März 9, 2011

Der gestrige Benzin-Gipfel löst die Verwirrung um den Biokraftstoff E10 Super nicht auf. Während die Verbraucher weiter verunsichert sind, hofft die Mineralöl-Lobby auf mehr Absatz. Wer vom gestrigen Benzin-Gipfel Nägel mit Köpfen erwartet hatte, wurde enttäuscht. Auf mehr mehr als einige Absichtserklärungen einigten sich Regierung und Branchenvertreter nicht. Man hält am schädlichen Biokraftstoff E10 fest. […]

mehr… →

Benzin-Gipfel: So soll der E10-Flop zum Kassenschlager werden

März 9, 2011

Bundesregierung, Automobilhersteller, Mineralölwirtschaft und Branchenverbände haben sich geeinigt. Eine Image-Kampagne muss das E10-Super-Experiment jetzt retten. Nach der massiven Kritik in den letzten Tagen am Biosprit E10 hatte Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) für gestern zum Benzin-Gpfel geladen. Umweltminister Norbert Röttgen (CDU), Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) sowie Vertreter aus Automobilindustrie, Mineralölwirtschaft und Branchenverbänden folgten. Eine Stunde länger […]

mehr… →

E10 vor dem Aus? – “BILD” erklärt, “warum der Bio-Sprit Mist ist”

März 8, 2011

Nachdem sich die “Welt” am letzten Sonntag schon auf die Seite der Autofahrer schlug und vor einer Gefahr für alle Autos durch Super E10 warnte, hat nun auch die “BILD” die Seiten gewechselt und erklärt heute Deutschlands Autofahrern “warum der Bio-Sprit Mist ist”. Das war’s dann wohl mit dem E10-Super-Experiment der schwarz-gelben Koalition. Die “BILD”-Redaktion […]

mehr… →

Biosprit: Autofahrer haften für Motorschäden durch E10

März 7, 2011

Autofahrer haften grundsätzlich für Schäden an Motor und Kraftstoffanlage durch Super E10, warnt der ADAC. Auch wenn der Hersteller ein Fahrzeug für die Nutzung des Biokraftstoffs freigibt, liegt das Problem der Beweislast beim Autofahrer. Wer sein Auto mit dem umstrittenen Biokraftstoff E10 betreibt, haftet auch für dadurch entstandene Schäden. So erklärt es Maximilian Maurer vom […]

mehr… →

Etikettenschwindel: Weniger Bioethanol-Anteil in E10 und E5 als angegeben

März 7, 2011

Die Geschehnisse um die Biokraftstoffe Super E10 und E5 weiten sich zu einem handfesten Skandal aus. Jetzt meldet der ADAC auch noch, in den Biotreibstoffen E10 und E5 seien gar nicht die geforderten Volumenprozent Ethanol enthalten. Wo E10 drauf steht, sind nicht immer 10 Prozent Ethanol drin. Dasselbe gitl für E5. Bei einer Kraftstoffuntersuchung im […]

mehr… →

Biosprit: Warum verträgt mein Auto E5, aber kein E10?

März 7, 2011
super e10 by Gerd Altmann pixelio.de

Experten warnen generell vor Super E10, weil der 10-prozentige Anteil an Ethanol zu Schäden an Motor und Kraftstoffanlage führen kann. Aber trifft das nicht auch auf den Biokraftstoff Super E5 zu? Bislang hieß es, dass rund vier Millionen vor allem ältere Autos den neuen Biosprit Super E10 nicht vertragen. Aber inzwischen hat nun auch der […]

mehr… →

Biosprit: Warum fährt Brasilien mit Bioethanol, aber wir nicht?

März 6, 2011
flexfuel e85 ethanol

Während in Deutschland der Biokraftstoff Super E10 für rund vier Millionen Autos die Katastrophe bedeuten könnte, fahren in Brasilien seit Jahrzehnten die meisten PKW mit hochprozentigen Ethanol-Gemischen, wie E80 oder gar E100. In deutschen Autos fehlt dafür die Technologie. Seit 35 Jahren setzt Brasilien auf den Kraftstoff Ethanol. Rund die Hälfte der Treibstoffe für PKW […]

mehr… →

Biosprit: So kann E10-Kraftstoff den Motor zerstören

März 5, 2011
Fahrzeugbrand

Millionen Autofahrer zweifeln zu Recht an der E10-Verträglichkeit ihres Autos. Wirtschaftsthemen erklärt die möglichen Schäden am Fahrzeug durch den E10-Kraftstoff: Ethanol oder Äthanol ist ein leicht entflammbares organisches Lösungsmittel. Seine Verbrennungstemperatur liegt bei 550 °C, die von Benzin bei 500 °C. Die Gewinnung von Bioethanol erfolgt heutzutage aus Zuckerrohr oder Zuckerrüben und Mais- oder Weizenstärke. […]

mehr… →

E10-Verträglichkeit – Die Liste mit den vielen Service-Hotlines

März 5, 2011

Auch Wirtschaftsthemen hat die Liste mit den vielen Kraftfahrzeug-Modellen, noch mehr Zweifeln und unzähligen Service-Hotlines, die alle den Super-Ethanol-Umwelt-Treibstoff E10 vertragen sollen. Aber ich werde dieses komprimierte Branchenbuch nicht zum Download online stellen, weil ich eine Überlastung der Telefonnetze befürchte. Ich hatte mich schon die letzten Tage gefragt, wer wohl so fleissig war und all […]

mehr… →