US-Dollar

Russlands Finanzminister kritisiert: “Der Rubel ist zu stark”







by Frank Kerkau on April 24, 2015

Der russische Finanzminister, Anton Siluanow, kritisierte heute den zu starken Rubel mit Hinweis auf die von der russischen Zentralbank getroffenen Maßnahmen, berichtet Sputnik.

“Was erwartet wurde, ist geschehen: Die Goldreserven haben sich stabilisiert, dann begann sich der Rubel zu stabilisieren und ist nun gestärkt. Wir glauben, dass er äußerst stark ist, das ist zu viel”, sagte Siluanow.

Die russische Währung hatte im letzten Jahr 46 Prozent verloren und notierte im Dezember 2014 bei 67,8 Rubel pro US-Dollar. Anfang 2015 stieg der Rubel-Kurs wieder auf 51,6 Rubel pro US-Dollar, wie die Russische Zentralbank am Freitag feststellte.

Anfang April hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg gemeldet, das der Rubel die weltbeste Performance unter den Währungen verzeichnete. Hauptgrund sei der Waffenstillstand in der Ukraine.

Die russische Konjunktur verschlechterte sich im letzten Jahr als der Ölpreis einbrach und die USA und ihre Verbündeten Sanktionen wegen Russlands mutmaßlicher Rolle in der Ukraine-Krise verhängt hatten.

{ 0 comments }

Euro kratzt an 1,30 US-Dollar – Entwarnung an den Devisenmärkten?

Juli 17, 2010

Am Freitag kostete der Euro fast 1,30 US-Dollar. Eine Entwicklung, welche die Analysten ob der jüngsten Verwerfungen innerhalb Europas wohl überrascht haben dürfte. Gemäss Medienberichten gehen Währungsexperten nunmehr von einem weiteren Anstieg der Gemeinschaftswährung aus. Da ist zum einen die relative Ruhe innerhalb des europäischen Währungsraumes. Da sind zum anderen die jüngsten Interventionen der EZB, […]

mehr… →

Euro noch immer überbewertet?

Mai 21, 2010

Der Euro startete nahezu in Parität zum US-Dollar. Dann lief er los. Ohne Rücksicht auf ihre fundamentalen Daten legte unsere Gemeinschaftswährung bis zu 60 Prozent zu, was zu keinem Zeitpunkt durch Konjunktur- oder Zinsentwicklung gerechtfertigt war. Obwohl schon näher an der Realität, notiert der Euro derzeit noch immer zwischen 1,25 und 1,26 US-Dollar. Die Zinsen […]

mehr… →

US-Dollar legt Verschnaufpause ein

August 18, 2008

Nach seiner Rallye gegenüber dem Euro in den letzten Wochen legt der US-Dollar heute eine kurze Verschnaufpause ein. Das war zu erwarten. Zum einen wegen dem Unterstützung bei 1,47 Dollar je Euro, zum anderen ist der Euro derzeit überverkauft. Nachdem die Trader sich schon einig sind, mehren sich die Stimmen, dass der Dollar zum Euro […]

mehr… →