≡ Menu


Auswirkungen einer HRE-Insolvenz

Insolvenzverfahren als Chance

Würde Vorstandsvorsitzender Georg Funke am Montag zum Amtsgericht gehen und für die Hypo Real Estate Insolvenz beantragen, welche Auswirkungen hätte das?

  • Staat und Bankensektor würden sofort von den Risiken des 35-Milliarden-Euro-Rettungspakets entlastet.
  • Mit der Bestandsaufnahme durch Wirtschaftsprüfer und Insolvenzverwalter würde die wahre Situation der Bank transparent.
  • Auch eine Sanierungsfähigkeit würde dabei geprüft.
  • Möglicherweise würde die Staatsanwaltschaft ermitteln, was sicher zu interessanten Ergebnissen auch ausserhalb der HRE führen dürfte.
  • Der Verkauf unwirtschaftlicher Teile des Konzerns könnte forciert werden.
  • Im Gegenzug könnten noch profitabel arbeitende Geschäftsbereiche und Konzernteile durch andere Banken übernommen und weitergeführt und damit gerettet werden.
  • Dies würde mehr zur Vertrauensbildung bei Wirtschaft, Banken und Verbrauchern beitragen, als dieses scheibchenweise Aufdecken von Risiken und Liquiditätsengpässen.
  • Am Ende würden alle merken, dass das Leben trotzdem weiter geht.

Wenn die HRE nur gerettet werden soll, um eventuell zu befürchtende Konsequenzen für Wirtschaft und Finanzsektor abzuwehren, dann werden irgendwelche Rettungs-Milliarden mit Sicherheit verbrannt. Sollte die HRE oder Teile der Banken-Gruppe jedoch weiterhin marktfähig und zu retten sein, dann kann ein Insolvenzverfahren das am besten feststellen und eine Sanierung durchführen.


Dieser Artikel ist Teil 7 von 37 der Serie Hypo Real Estate - HRE - pbb Deutsche Pfandbriefbank



{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

banner