≡ Menu


KfW feuert Banker – Verwaltungsrat und BMF tun unschuldig

Nach der Unglücks-Überweisung in Höhe von 350 Millionen Euro an die insolvente US-Investmentbank Lehman Brothers suspendierte die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) eilig zwei ihrer Vorstände, Dr. Peter Fleischer und Diplom-Kaufmann Detlef Leinberger, sowie einen Bereichsleiter – drei Bauernopfer für Öffentlichkeit und Meinungsmacher.

Verwaltungsratsvorsitzender, Wirtschaftsminister Micheal Glos und sein Stellvertreter, Finanzminister Peer Steinbrück tun unschuldig, überrascht und entsetzt, rufen nach Wirtschaftsprüfern, Risikomanagement und personeller Verantwortung.

Wer trägt Mitverantwortung?

Die KfW gehört mit ihren 3.751 Mitarbeitern zu 80 Prozent dem Bund und zu 20 Prozent den Ländern. Sie ist nach ihrer Bilanzsumme als siebtgrösste deutsche Bank dem Bundesfinanzministerium (BMF) unterstellt. Obwohl im Rahmen ihrer Förderverantwortung als Kreditinstitut tätig, wird die KfW nicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) überwacht. Die Bundesrepublik Deutschland, sprich der Steuerzahler, haftet für alle Verbindlichkeiten und Kredite des Geldinstituts. Aufgrund dessen und der sehr hohen Eigenkapitalquote fallen die langfristigen Ratings für die KfW äusserst positiv aus. Das genügte der Politik bislang.

Doch Staatsbeteiligung und gute Eigenkapitalausstattung durch den Bund garantieren allein weder Risikomanagement, noch kaufmännisch korrektes Handeln, noch eine gute Überwachung. Dies beginnt in Vorstandsetagen und unter Kontrolle von Aufsichts- oder Verwaltungsräten. Dort werden in der Privatwirtschaft nicht nur Geschäfts- sondern auch Risiko-Strategien entwickelt, beschlossen und deren Umsetzung überwacht. Das Kreditinstitut wird entsprechend den Markt- und Risiko-Erfordernissen aufgestellt und die für alle Mitarbeiter verbindlichen Arbeitsanweisungen in einem von Wirtschaftsprüfern und Aufsichtsbehörden bedungenen betriebsinternen Regelwerk fixiert. Die BaFin hat die externe Aufsicht, was bei der KfW fehlt.

Natürlich sind in erster Linie Vorstand, Management und Mitarbeiter für die Geschicke der Bank verantwortlich. Aus meiner langjährigen Erfahrung in privaten und öffentlichen Banken weiss ich aber, dass ohne entsprechenden Druck durch interne und externe Kontrollorgane die Durchsetzung eines ausreichenden Risikomanagements mit der notwendigen Anpassung von Aufbauorganisation und Geschäftsprozessen nur sehr schwer oder gar nicht möglich ist.

In meinen Augen haben hier Verwaltungsrat und Bundesfinanzministerium versagt.



{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

banner