≡ Menu


Wirtschaftskriminalität: Hypo Real Estate wird pbb Deutsche Pfandbriefbank

Deutschlands “Zombie”-Bank Hypo Real Estate (HRE) wird unter dem neuen Namen pbb Deutsche Pfandbriefbank vermauschelt. Ihre unverkäuflichen Schrottpapiere erhalten einen “kaufmännisch korrekten” Buchwert in Höhe von 173 Milliarden Euro und werden in Deutschlands größte Bad Bank namens FMS Wertmanagement verschoben.

Die derzeit durch 150 Milliarden Euro Steuergelder am Leben erhaltene Skandal-Bank Hypo Real Estate soll unter dem neuen Namen pbb Deutsche Pfandbriefbank wieder den Finanzmärkten untergejubelt werden. Durch HRE und SoFFin ist zudem geplant, die am Markt nicht veräusserbaren Ramsch-Papiere der HRE nach dem “kaufmännischen Vorsichtsprinzip” mit einem Buchwert in Höhe von 173 Milliarden Euro zu versehen und in die neue Bad Bank FMS Wertmanagement auszulagern, teilt der SoFFin mit. Die abschließende “Bewertung” soll zum 30. September 2010 erfolgen.

Die FMS Wertmanagement soll keine Banklizenz erhalten und somit nicht der Finanzdienstleistungsaufsicht unterliegen. Ob sich dieser neu geschaffene Verein künftig auch der Kontrolle des Bundestages entziehen wird, ist noch offen.

Jedenfalls ist geplant, die Kosten der nunmehr als “werthaltig” geführten Papiere sowie die Zahlungen an die Gläuber in bisher unbekannter Höhe solange uns Steuerzahlern aufs Auge zu drücken, bis sich irgendein Dummer am Finanzmarkt findet und uns für den Schrott 173 Milliarden Euro zuzüglich Verwaltung und aufgelaufene Zinsen bietet.


Dieser Artikel ist Teil 33 von 37 der Serie Hypo Real Estate - HRE - pbb Deutsche Pfandbriefbank



{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

banner