≡ Menu


Philips-Skandal: Media Markt/Saturn mimen Opferrolle

Da kommen einem vor Rührung ja gleich die Tränen. Philips kurbelt sein Geschäft an, verschenkt dazu Luxus und Gutscheine an die Einkäufer von Handelsketten, darunter auch Saturn und Media Markt, und als die Staatsanwaltschaft nachhakt, zieht man sich den Schafspelz über. Zu Bestechung gehören immer Zwei, der der besticht und der der sich kaufen lässt. In der Welt von “Geiz ist geil!” und “Ich bin doch nicht blöd!” regiert Geld die Welt und was scheren mich Moral und Compliance, wenn ich mich finanziell verbessern kann und sei es über unlauteren Wettbewerb auf Kosten der Verbraucher. In diese Richtung läuft der Hase nämlich, sobald nicht mehr Preis und Leistung sondern die Gier der Angestellten über die Angebotspalette entscheidet. Wie gesagt, der nichtsahnende Verbraucher zahlt in dem Fall doppelt, nämlich zum einen den ungerechtfertigten Preis, der bei einem Konkurrenzmodell hätte günstiger sein können und zum anderen natürlich auch indirekt die Geschenke, mit denen sich die Mitarbeiter diverser Handelsketten die Taschen vollstopfen. Womit wir bei den Stichworten Moral und Verantwortung angelangt sind. Spätestens hier zieht die Show des unschuldigen armen Opfers nicht mehr, wenn Einkäufer nur von 12 bis Mittag und nur an sich denken. Des Weiteren ist im selben Atemzuge festzustellen, dass die Märkte offensichtlich weder ihre Strukturen noch ihre Geschäftsprozesse im Griff haben. Denn gäbe es eindeutige betriebsinterne Regelungen in Verbindung mit einem automatisch funktionierenden Controlling, würden solche Machenschaften nicht passieren, weder bei Philips noch bei Media Markt noch bei Saturn. Daher ist der Rückzug in die Opferrolle nicht mehr als eine weitere schallende Ohrfeige an den Verbraucher. Das Management ist verantwortlich, einen Mechanismus zu schaffen, dass solche Dinge nicht passieren. Eine Entschuldigung für diesbezügliche Unterlassung gibt es nicht.

via Reuters

Technorati Tags: , , , , , , , , , ,



{ 3 comments… add one }

  • Michael März 3, 2009, 13:03

    Ich finde es schon sehr interessant, was so hinter den Kulissen anscheinend alles so abgeht. Davon bekommt man als normaler Kunde ja im Allgemeinen herzlich wenig mit. Und wenn dann doch mal etwas durchsickert, ist es gleich ein riesen Skandal und die ganzen kleineren machenschaften bleiben unentdeckt. Kein Wunder, dass immer mehr Leute das Vertrauen in die Konzerne verlieren.

  • Anonymous Mai 23, 2009, 12:20

    Und ich finde es interessant, warum die keine richtige quelle angibst.

    Reuters allgemein reicht nicht.

    Da kann ich ja auch einfach nur spiegel, focus oder youtube anführen.

    Muss schon der link zum artikel sein.

  • Frank Kerkau Mai 25, 2009, 15:05

    @ Anonym
    Guckst Du in Statusleiste, siehte Link. Leider hat Reuters entweder die Story entfernt oder verschoben und mich darüber nicht benachrichtigt. Ist auch unwichtig. Der Kommentar stammt aus meiner Feder und den kriegste weder bei Spiegel, noch bei Focus oder anderswo. Die Quelle bin ich, Reuters gab nur die Inspiration.

Leave a Comment

banner