≡ Menu


Nach Lenovo-Angebot: Medion-Aktie explodiert

Der chinesische Computerhersteller Lenovo kauft sich für nur 629 Millionen Euro in den deutschen Consumer-Markt ein. Die Medion-Aktie legte heute um 18 Prozent zu.

Lenovo ThinkPad T400s

Lenovo ThinkPads gehören zu den beliebtesten Business-Notebooks.

Die Nachricht gleicht einem kleinen Erdbeben. Der chinesische PC-Hersteller Lenovo übernimmt Elektronikhersteller und Aldi-Lieferant Medion für 629 Millionen Euro. Das entspricht einem Aufschlag von 18 Prozent auf den Schlusskurs vom Dienstag oder 13 Euro je Aktie.

Der Deal ist fast perfekt. Beide Unternehmen haben in einem Rahmenvertrag die Eckpfeiler der Übernahme vereinbart, teilt Medion heute mit. Zudem hat Mehrheitsaktionär der Medion AG, Gerd Brachmann, mit Lenovo einen gesonderten Aktienkaufvertrag über 36,66 Prozent der Aktien vereinbart. 80 Prozent des Kaufpreises sollen in bar und 20 Prozent in Lenovo-Aktien bezahlt werden. Voraussetzung für die Erfüllung dieser Verträge ist, dass Lenovo die Minderheitsbeteiligung am Grundkapital der Medion AG in Höhe von 51 Prozent erreicht. Auch die Kartellbehörden müssen der Übernahme noch zustimmen.

Lenovo baut seit dem Jahre 2005 in IBM-Nachfolge die unter Geschäftsleuten äußerst beliebten ThinkPads. Lenovo-Computer und -Notebooks belegen bei Tests auf Qualität und Preis-Leistungsverhältnis regelmäßig Spitzenplätze. Trotz ihres zunehmend verbesserten Angebots an Multimedia-PCs konnten die Chinesen bislang nicht im deutschen Verbrauchermarkt Fuß fassen. Mit der Übernahme von Medion soll sich das jetzt ändern. Der Aldi-Lieferant genießt hierzulande bereits das Vertrauen breiter Verbraucherschichten. Zudem soll Medion als eigenständige Marke erhalten bleiben. Das könnte Lenovo helfen.

Foto: Jemimus / CC



{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

banner