≡ Menu


Rolls Royce steigt bei Kelly ein

Gemäss einem Statement aus dem Hause Kelly Aviation Center, L.P., einem Joint Venture des Lockheed Martin Aircraft & Logistics Center und General Electric (GE) Transportation mit ca. 1.500 Mitarbeitern, wird sich der Triebwerkshersteller Rolls Royce an der Partnerschaft KellyUSA Industrial Park, San Antonio beteiligen. Dies sei ein extrem wichtiger Meilenstein für Kelly, so Marillyn Hewson, Präsidentin von Kelly Aviation Center, L.P. Und weiter:”Rolls Royce ist der original Hersteller verschiedener wichtiger U.S. Militär Triebwerke. Dessen Teilnahme an unserem Joint Venture steigert unser know how und Ansehen als Zentrum für Militär-Triebwerke per exellence.”
“Das Hinzufügen von Rolls Royce zur Kelly-Partnerschaft beteuert nochmals unsere Verpflichtung zur Unterstützung des Verteidigungsministeriums und unserer Kampflieger,” sagte Hewson.

“Die Rolls-Royce-Partnerschaft mit Kelly Aviation Center dient der besseren technischen Unterstützung für unsere in U.S. Militärflugzeugen eingesetzten T56 Triebwerke”, fügte Dennis J. Jarvi, Präsident des Rolls Royce-Bereiches “Verteidigung Nord Amerika” hinzu.

Das Kelly Joint Venture wurde im Juli 2002 gegründet. In 2003 begann dann die Montage und Tests der F110-GE-132 Triebwerke, welche in F-16 Block 60 Kampfflugzeugen eingebaut sind. Bei Kelly werden ebenfalls die neuen F110-GE-129 Triebwerke für General Electric Kunden montiert und getestet. Die im Spionageflugzeug U2 eingesetzten Triebwerke des Typs F118-GE-101 werden auch bei Kelly überholt.

Kelly erhielt im Frühjahr 2005 das Zertifikat der Federal Aviation Administration (FAA) als offizielles Instandsetzungszentrum für die General Electric CF6-50 Triebwerke die im KC-10 Tankflugzeug eingesetzt werden. Weiterhin bietet Kelly den Service für Treibwerke der Flugzeuge C-5 Galaxy, C-130 Hercules, P-3 Orion, F-16 Fighting Falcon, U-2S Dragon Lady, F-15K Eagle und E-4B National Operations Center.

Rolls Royce operiert in vier Hauptmärkten – der Zivilluftfahrt, Militärluftfahrt, Marine und Energie und spielt in der nordamerikanischen Industrie eine Hauptrolle. Rolls Royce beliefert breite Palette von zivilen und militärischen Flugzeugherstellern. In den USA ist Rolls Royce mit 4.100 hochausgebildeten Experten vertreten und unterhält dort die grösste Produktion ausserhalb des Vereinigten Königreiches.

Lockheed Martin beschäftigt weltweit 130.000 Mitarbeiter, betreibt Forschung, Entwicklung, Herstellung von High-End-Systemen, -produkten und Dienstleistungen. Der Umsatz in 2004 lag bei $ 35,5 Mrd.



{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

banner